Harburg
Harburg

Bald öffnet der Weihnachtsmarkt

Anne-Kathrin Rehberg (l.) und  Joseffa Wilczewski freuen sich auf die Saison 2018.

Anne-Kathrin Rehberg (l.) und  Joseffa Wilczewski freuen sich auf die Saison 2018.

Foto: Lars Hansen / xl

Harburg.  Weihnachtsmärkte haben als Traditionsveranstaltung eigentlich den Ruf, wenig Neues zu bringen. Das stimmt aber nur bei oberflächlicher Betrachtung. Der Harburger Weihnachtsmarkt, zum Beispiel wurde über mehr als eineinhalb Jahrzehnte schrittweise von einer eher traurigen Veranstaltung wieder zu einem Event aufgebaut, auf das sich die ganze Stadt freut. Jedes Jahr probierte Markt-Managerin Anne-Kathrin Rehberg hier und da Neuerungen, bewertete ihren Erfolg und behielt sie bei, verwarf oder veränderte sie. In diesem Jahr ist sie das erste Mal so zufrieden mit dem Vorjahresweihnachtsmarkt, dass sie sich ein Jahr Neuerungspause gönnt und lediglich an der Feinabstimmung der Programmpunkte noch ein wenig feilt. Am Donnerstag, 21. November wird der Markt um 17 Uhr eröffnet. Der Aufbau der Buden beginnt eine Woche vorher.

Weihnachtsmarkt ist wieder ein Treffpunkt

„Wir haben es geschafft, den Harburger Weihnachtsmarkt wieder zu einem Treffpunkt zu machen“, freut sich Rehberg. „Wir beobachten, dass es drei verschiedene Phasen am Tag gibt: Vormittags kommen Eltern mit Kindern, nachmittags werden die Glühweinstände zum After-Work-Club und abends treffen sich Leute hier zum Ausgehen.“

Wunschzettel-Sprechstunde

Im Mittelpunkt stehen die drei Themen „Kinder“, „Genuss“ und „Erlebnis„ und ganz weit vorn steht das Kinderprogramm. Regelmäßig kommen ein Märchenonkel oder eine Märchentante vorbei und erzählen den Kleinen Geschichten. Der Weihnachtsmann hält eine regelmäßige Wunschzettel-Sprechstunde ab und Frau Holle persönlich lässt aus den Fenstern des Harburger Rathauses Schnee und Schokotaler auf den Platz rieseln. Datum dieses Kinder-Highlights ist der 30. November, 17 Uhr. Puppentheater, der Nikolaus und die Möglichkeit, ein riesiges Lebkuchenhaus mitzugestalten, gehören ebenfalls zum Kinderprogramm. Außerdem wird ab 1. Dezember jeden Tag ein Türchen des Adventskalenders geöffnet und der Inhalt unter den anwesenden Kindern verlost.

Für das zweite Thema, „Genuss“, ist an diversen Ständen gesorgt. Weihnachtsmarktbesucher, können sich von der dicken Bratwurst bis zur veganen Branntmandel durch Schmalzkuchen und Hirtenbrot, Chinapfanne und Burgunderschinken futtern und abwechslungsreich – wenn auch nicht immer gesund – ernähren.

Bigband des AvH spielt zur Eröffnung

Sowohl Genuss als auch Erlebnis ist die musikalische Komponente des Weihnachtsmarktes. Schon die Eröffnungsfeier wird von der Bigband des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums (AvH) begleitet. Am Sonnabend, 7. November, findet das Weihnachtskonzert des AvH-Posaunenchors statt. Am 15. Dezember sind dann alle Harburger gefragt. Nachdem der Chor der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg ab 15.30 Uhr schon einmal die Gemüter darauf eingestimmt hat, heißt es „Harburg singt“. Chorleiter Peter Schuldt bringt die Gäste des Marktes dazu, mit ihm Weihnachtslieder anzustimmen. Sonnabend, 21. Dezember, folgt um 13 Uhr der Auftritt der Harburger Kantorei. Auch an Tagen zwischen den Konzerten wird es Auftritte von Harburger Chören, Künstlern und Ensembles geben. Mittwochs bis sonntags ist um 18 Uhr der Turmbläser zu hören.

Das Thema „Erleben“ ist unter anderem bei den Kunsthandwerkerständen und in der Aktionshütte aufgehoben. Kerzenzieher und Kugelmaler lassen sich über die Schulter gucken, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und das Rote Kreuz stellen ihre Arbeit vor und Hobbyhistoriker Werner Meinecke zeigt Harburg in alten Ansichten.

Sogar sportlich geht es auf dem Weihnachtsmarkt zu: Am 6. Dezember findet das Torwandschießen der Harburger Fußball-Altherren statt. Am Tag darauf wirbt Frank Pawlowski vom HTB für die Sportart Volleyball.

Riesenrad steht wieder am Rathaus

Die Fahrgeschäfte setzen auf Tradition Schaustellerchefin Joseffa Wilczewski bringt klassisches Karussell und kleines Riesenrad mit. Ganz neu hingegen ist der Instagram-Account. Unter #HarburgXmas können Freundschaftsbilder vom Weihnachtsmarktbesuch gepostet werden. Täglich prämiert der Weihnachtsmarkt eines der Fotos mit einem Freunde-Gutschein für ein Heißgetränk.

Der Weihnachtsmarkt öffnet täglich um 11 und schließt um 21.30 Uhr Vom 24. bis 26. Dezember ist Pause. Letzter Tag ist der 28 Dezember. Die Glühweinpreise sind stabil. Zurückgegangen ist hingegen das Müllaufkommen: Von sechs Tonnen 2017 auf fünf Tonnen 2018. „Und daran wollen wir weiter arbeiten“, sagt Anne-Kathrin Rehberg.