Harburg
Hamburg

Verbindung ins Alte Land: Brücken-Panne nun doch behoben

Das Este-Sperrwerk in Hamburg Neuenfelde bzw. Cranz.

Das Este-Sperrwerk in Hamburg Neuenfelde bzw. Cranz.

Foto: Picture Alliance / Petra Schumacher

Die Klappbrücke am Este-Sperrwerk konnte seit Sonnabendmorgen nicht schließen. Nun gibt die HPA das Bauwerk wieder frei.

Hamburg. Die von einem technischen Defekt betroffene Klappbrücke am Este-Sperrwerk ist nun doch wieder frei. Wie ein Sprecher der Hamburg Port Authority (HPA) dem Abendblatt mitteilte, konnte der Fehler am Sonntag gegen 13 Uhr behoben werden.

Noch am Morgen hatte eine Sprecherin der Verkehrsleitzentrale gesagt, die Brücke bleibe in den kommenden Tagen gesperrt und damit für den Straßenverkehr unbefahrbar. Nun konnten Techniker das Problem schneller lösen. Freuen dürften sich darüber vor allem Pendler: Das Bauwerk über der Este ist eine wichtige Verbindung zwischen Hamburg und dem Alten Land.

Verbindung ins Alte Land am Sonnabend unterbrochen

Der Fehler war am Sonnabend gegen 11 Uhr bei einem Schließvorgang eingetreten, seitdem stand die markante Brücke in der Nähe von Airbus und Sietas-Werft auf Finkenwerder in etwa drei Meter Höhe offen. Die Hamburg Port Authority mühte sich noch am selben Tag, das Problem in der Elektrotechnik zu beheben. Doch bis zum späten Abend hatte an der Brücke nichts "geklappt", wie ein HPA-Sprecher am Abend sagte.

Die Umleitung zwischen Jork und Neuenfelde führte über den Neuenfelder Damm. Autofahrer wurden außerdem gebeten, das Gebiet großräumig zu umfahren. Die Fähre der Hadag zwischen Cranz und Blankenese ist auch während der Sperrung gefahren.