Harburg
Wilhelmsburg

Investor baut 460 Wohnungen im "Neuen Korallusviertel"

So wie auf dieser Visualisierung soll das neue Korallusviertel einmal aussehen.

So wie auf dieser Visualisierung soll das neue Korallusviertel einmal aussehen.

Foto: Consus Real Estate AG / HA

400 Meter vom S-Bahnhof Wilhelmsburg entfernt entsteht ein neues Quartier auf der Elbinsel. Viele Wohnungen werden sozial gefördert.

Hamburg.  Das "Neue Korallusviertel" kann kommen: 460 Wohnungen, eine Kita und Flächen für Einzelhandel entstehen in Wilhelmsburg. Bauherr ist die Consus Real Estate AG, nach eigenen Angaben führender Immobilienentwickler in den Top-9-Städten in Deutschland. Die Bezirksversammlung Mitte hat den Bebauungsplan für eines der größten Wohnungsbauprojekte südlich der City beschlossen.

Der Baustart an der Thielenstraße ist für 2020 geplant. Der Bebauungsplan Wilhelmsburg 96 sieht einen sozial ausgewogenen Mix aus 24 Prozent Eigentumswohnungen sowie 56 Prozent frei finanzierten und geförderten (20 Prozent) Mietwohnungen vor. Das Baugrundstück umfasst 2,44 Hektar. Mit dem Projekt werde „ein wichtiger Beitrag zur Deckung der hohen Wohnraumnachfrage geleistet“, heißt es in der Beschlussfassung der Bezirksversammlung.

Die rot-grüne Hamburger Landesregierung hat sich vorgenommen, im Rahmen einer Wohnungsbauoffensive mindestens 10.000 Wohnungen pro Jahr neu zu errichten. „Das Bauvorhaben der Consus wird gemeinsam mit dem benachbarten Sanierungsgebiet das gesamte Korallusviertel positiv beeinflussen.

Vertrag garantiert bauliche Qualität des Quartiers

Durch den städtebaulichen Vertrag wird eine hohe bauliche Qualität des Quartiers sowie die zügige Umsetzung garantiert“, sagt Tobias Piekatz, Fraktionschef der SPD in Hamburg-Mitte. „Diese politische Entscheidung gibt uns Rückenwind und ist ein ganz wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu diesem neuen Quartier“, sagt Projektentwickler Thomas Fründt. Das Neue Korallusviertel, 400 Meter vom S-Bahnhof Wilhelmsburg entfernt, umfasst acht fünf- bis siebengeschossige Gebäudeteile, die sich aus Riegeln und frei stehenden Stadthäusern ergänzen.

Eine Kita mit 65 Plätzen sowie Flächen für kleine Einzelhändler sind ebenso geplant wie begrünte, hofartige Freiflächen und ein autofreier Quartiersplatz. Bis zu 233 Stellplätze werden in Tiefgaragen entstehen.

Quadratmetermiete soll bei 6,60 Euro liegen

Als Ausgleich stellt Consus der Stadt eine 5000 Quadratmeter große Freifläche außerhalb des Korallusviertels zur Verfügung. Consus hatte die Entwurfsplanung des Büros Fuchshuber Architekten in enger Abstimmung mit Politik und Verwaltung entwickelt. Die Mieten sollen bei 6,60 Euro pro Quadratmeter (gefördert) und etwa 13 Euro pro Quadratmeter für die frei finanzierten Wohnungen liegen. In Altona plant Consus mit dem Holsten Quartier ein weiteres Großprojekt in der Elbmetropole.

Für den Bau von rund 1400 neuen Wohnungen, einer Schulerweiterung mit Sporthallen, Handwerkerhöfen und Einzelhandelsflächen, einem Hotel sowie einem Community Center ist der städtebauliche Vertrag mit der Stadt derzeit in finaler Abstimmung.