Harburg
Licht und Schatten

Wenn ein Schwimmbad zur Galerie wird...

Heike Schader: Der letzte Wal.

Heike Schader: Der letzte Wal.

Foto: Heike Schader

3. Garlstorfer Kunst-Stückchen mit Objekten, die bei Tageslicht und auch in der Dämmerung zur Geltung kommen.

Garlstorf. Alle zwei Jahre findet auf dem Gelände des ehemaligen Schwimmbad Garlstorf und dessen alten Gebäuden Kunst statt. Diesmal unter dem Motto „Nachtschwimmen“, passend zu „Licht und Schatten“, dem diesjährigen Kultursommerthema im Landkreis Harburg. 20 Kreative haben sich mit Licht und Dunkelheit auseinandergesetzt und zeigen an diesem Sonnabend ihre Ideen und Arbeiten. Zu sehen sind Videoinstallationen, Lichtobjekte, Skulpturen, Trickfilme, Schattentheater sowie Bilder, Fotografien und weitere Aktionen wie den Flashmob. Wie immer wird es auch eine konzentrierte Kunst-Küche und eine Führung über das Gelände geben.

Die Aktion findet im Wechsel mit dem Garlstorfer Kunstfest statt und schon zum zweiten mal auf dem Gelände des alten Schwimmbads. „Der besondere Reiz des diesjährigen Kunst-Stückchens ist, dass sich das Gelände und die ausgestellten Objekte vom Tageslicht zur Dunkelheit verändern hin werden“, sagt Mitinitiatorin Heide Schader. „Dabei entstehen immer wieder neue Ansichten und Eindrücke.“ „Klein, konzentriert, kreativ soll Kunst-Stückchen sein“, ergänzt Paul Röhlsberger.

Viele genießen einfach die Atmosphäre

„Trotzdem gibt es viel zu sehen und zu erleben. Viele genießen auch einfach die Zeit und die Atmosphäre. Durch das Licht ist es diesmal auch für uns etwas ganz Besonderes“. Unterstützt wird Kunst-Stückchen dabei durch den Kultursommerpreis 2019 des Kulturlandkreises Harburg und die Stiftung Sparkasse Harburg-Buxtehude.

Zu den kreativen Gästen gehört Horatius Steam, der aus seinem reichhaltigen Repertoire einige seiner Steampunk-Objekte zeigen wird. Künstler, die mit Metall arbeiten, stellen Objekte von der geschweißten Skulptur bis zum gestrickten Draht aus, andere Zeichnungen, Zeichentrick und Grafiken.