Wilhelmsburg

Skulpturen, die ganz Hamburg kennt

Die Balkenhol-Skulptur vorm Elbstrand Övelgönne.

Die Balkenhol-Skulptur vorm Elbstrand Övelgönne.

Foto: Medienbüro Flessner

Eine Ausstellung mit Werken von Stephan Balkenhol beginnt am 20. Juni im Wälderhaus in Wilhelmsburg.

Wilhelmsburg. Ein riesiges Paar vor dem Hühnerposten, Männer auf Bojen in der Elbe, ein Mann am Hals einer Giraffe vor Hagenbecks Tierpark – der Bildhauer Stephan Balkenhol hat mit seinen Skulpturen in Hamburg viele Spuren hinterlassen. Unter dem Titel „Bewahrung der Schöpfung“ eröffnet das Wälderhaus in Wilhelmsburg jetzt eine Ausstellung mit einer einzigartigen Zusammenstellung wenig bekannter Werke des Künstlers. Sie wird an diesem Freitag eröffnet.

Die Ausstellung vereint Werke von 1986 – 2 Reliefs Adam und Eva – über 1999 – Paravent Paradies – bis heute – 10 Holzschnitte Köpfe – und ist bis Donnerstag, 8. August, zu erleben. Die Skulpturen aus Holz und Bronze sowie Zeichnungen des Künstlers werden atmosphärisch in den Räumlichkeiten des Wälderhauses in Szene gesetzt. Die Ausstellung wird als Projekt von RENN.nord, einem regionalen Netzwerk, das nachhaltig ökologische Entwicklungen in Gesellschaft und Politik fördert und ausbaut, ausgerichtet und soll zum Nachdenken über Kunst, Natur und Nachhaltigkeit anregen.

Balkenhols Kunst fällt auf

Balkenhols Kunst fällt auf, regt zum Nachfragen und Nachdenken an. Er kehrt zurück zum Einfachen, zum schlichten Menschsein, zu Mann und Frau, zur Schöpfung und damit auch zur Hinwendung zur Natur. Sein bevorzugter Werkstoff ist Holz. Seine Werke werden weltweit in Museen und Galerien ausgestellt. Seit 1983 widmet sich Stephan Balkenhol der Hinterfragung und Neuinterpretation figurativer Skulptur. Der Künstler ist 1957 in Fritzlar/Hessen geboren, lebt und arbeitet in Meisenthal/Frankreich, Karlsruhe, Kassel und Berlin. Von 1976 bis 1982 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Ulrich Rückriem.

Das Wälderhaus ist mit Bus oder S-Bahn innerhalb weniger Minuten vom Hamburger Hauptbahnhof und von Harburg zu erreichen. Von den Haltestellen Wilhelmsburg und Wilhelmsburger Hallenbad sind es fünf Minuten Fußweg. Direkt am Wälderhaus befindet sich der Parkplatz „Am Inselpark“, der über die Neuenfelder Straße zu erreichen ist. Das Wälderhaus Hamburg vereint Hotel, Restaurant, Tagungsräume, Science Center und Ausstellungen unter einem Dach. Die Themen Holz und Nachhaltigkeit spiegeln sich im Design, der Struktur und dem Konzept. Das Projekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) entstand zur Internationalen Bauausstellung 2013.