Buchholz

Schokolade per Rad aus Amsterdam

| Lesedauer: 2 Minuten
Lars Felten radelt mit seinem Lastenfahrrad nach Amsterdam und holt Schokolade.

Lars Felten radelt mit seinem Lastenfahrrad nach Amsterdam und holt Schokolade.

Foto: Hanna Kastendieck

Lars Felten radelt in die niederländische Metropole und holt die fair hergestellte Süßigkeit – ohne zusätzliche Emissionen.

Buchholz.  Wenn Lars Felten nach rund 1000 Kilometern Radfahrt am 24. April zurück in Buchholz ist, hat er sich wirklich ein großes Stück Schokolade verdient. Mit seinem Lastenrad ist der Buchholzer gestern gemeinsam mit weiteren Schokofahrern aus Reinbek, Hamburg und Kiel nach Amsterdam aufgebrochen, um 30 Kilogramm Schokolade per Lastenrad in ausgewählte Geschäfte zu transportieren. Das Ziel dieser Tour ist es, Schokolade emissionsfrei zu transportieren.

In einer Zeit des ständigen Fliegens, Auto- und Zugfahrens wollen die Schokoradler auf alternative Verkehrsmittel aufmerksam machen. Der Kakao für die Schokolade – unter biologischen, nachhaltigen und fairen Bedingungen angebaut – kommt per Segelfrachter aus der Karibik nach Amsterdam. Dort verarbeitet ihn die kleine Manufaktur „ChocolateMakers“ zu feinster Schokolade. 400 Kilo der Schokolade sollen wiederum 100 Radler in 30 Städte fahren.

Die Schokofahrt findet über Ostern bereits zum fünften Mal statt. Der Verein Buchholz fährt Rad e.V. und sein Fahrer Lars Felten sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Die Idee wurde von vier Freunden in Münster geboren, die im März 2017 auf eigene Faust nach Amsterdam geradelt sind, um Schokolade emissionsfrei nach Münster zu bringen. Mittlerweile haben sich hunderte Radbegeisterte aus ganz Deutschland und Österreich angeschlossen und fahren per (Lasten)Rad zweimal im Jahr nach Amsterdam und wieder zurück in ihre jeweiligen Städte. Mit im Gepäck: feinste Bio-Schokolade.

Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour, die darauf aufmerksam machen will, was mit Fahrrädern alles möglich ist. Es geht darum, für nachhaltige Mobilität und bewussten Genuss zu werben. Für Peter Eckhoff, dem Vorsitzenden des Vereins Buchholz fährt Rad e.V., bedeutet die Schokofahrt noch mehr: „Die Schokofahrt verdeutlicht auch, welches Potenzial in der Nutzung von Lastenrädern im Warentransport steckt. Wir planen daher für den Herbst den Start eines Verleihsystems für die kostenlose Ausleihe von Lastenrädern.“

Die Schokoladensorten „40% Milchschokolade mit Meersalz“ und „75% dunkle Schokolade mit Kakaonibs“ aus Amsterdam sind voraussichtlich ab Anfang Mai im Aleco Bio-Supermarkt, Reformhaus Dreyer und Fahrrad Center Buchholz erhältlich.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg