Harburg
Neugraben

Großer Polizeieinsatz nach Streit in Flüchtlingsunterkunft

Flüchtlingsunterkunft Am Aschenland (Archivfoto)

Flüchtlingsunterkunft Am Aschenland (Archivfoto)

Foto: Am Aschenland II DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V. / HA

Zeugen melden eine Massenschlägerei zwischen 50 Beteiligten. Offenbar handelte es sich um einen "verbalen" Streit zwischen Familien.

Hamburg. Mit gleich 22 Funkstreifenwagen ist am späten Sonntagabend die Polizei zu der Flüchtlingsunterkunft Am Aschenland in Neugraben-Fischbek angerückt, nachdem mehrere Anrufer eine Massenschlägerei mit etwa 50 Beteiligten gemeldet hatten. Auslöser sei ein Streit zwischen einer syrischen und einer eritreischen Familie gewesen, hieß es.

Die alarmierten Beamten hätten vor Ort zwischen den Wohnhäusern kleine Gruppen überprüfen können, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Schlägerei habe man aber nicht feststellen können. Zwischen den beiden Familien habe es lediglich einen "verbalen" Streit gegeben, so die Polizei. Straftaten seien nicht erkennbar gewesen.