Harburg
Beförderung

Gratis: Heideshuttle hat Angebot erweitert

Vertreter der Landkreise, Gemeinden und Sparkassen im Heideshuttle-Gebiet testen den neuen E-Bike-Anhänger, ganz vorn Landrat Rainer Rempe

Vertreter der Landkreise, Gemeinden und Sparkassen im Heideshuttle-Gebiet testen den neuen E-Bike-Anhänger, ganz vorn Landrat Rainer Rempe

Foto: Corinna Panek / HA

Ab Mittwoch, 15. Juli 2015, fährt der kostenlose Bus wieder zu den Ausflugszielen. Jetzt wird auch die E-Bike-Mitnahme erleichtert.

Handeloh. Ab morgen fährt er wieder: Pünktlich am 15. Juli wird die Heideshuttle-Saison eröffnet. Besucher und Bewohner der Lüneburger Heide können dann bis zum 15. Oktober kostenlos den Bus-Ringverkehr zu den Ausflugszielen in Heidekreis und Landkreis Harburg nutzen.

Zum Jubiläum wird das Angebot erweitert

Bereits gestern hatten Vertreter der Kreise, Gemeinden und Tourismusverbände zu einer Feierstunde geladen: Der Heideshuttle ist jetzt seit zehn Jahren ein fester Bestandteil des Sommers. „Seither haben 460.000 Fahrgäste das Angebot genutzt“, sagte Landrat Rainer Rempe. Allein in der Saison 2014 waren es 61.000. Nicht zu vergessen der Anteil derer, die auch ihr Fahrrad mitgenommen haben – das waren im Jahr 2014 rund 12.000 Fahrgäste.

Zum zehnjährigen Bestehen wird das Angebot erweitert und aufgewertet. Eine neue Ringlinie mit der laufenden Nummer vier wird eingerichtet, sie verläuft von Neuenkirchen über Soltau, Bispingen und Schneverdingen zurück nach Neuenkirchen. Zwischen Bispingen und Schneverdingen besteht Anschluss an die Linie 1 sowie in Behringen auch an die Linie 2. Neu ist auch der Fahrradanhänger, den die Busse mit sich führen. Er hat eine bodennahe Klappe, so dass auch E-Bikes, die auch schon mal 30 Kilogramm wiegen können, leicht verladen werden können. Insgesamt passen 16 Fahrräder auf den Anhänger.

„E-Bikes sind in, aber sie sind erheblich schwerer.“

Dass der Heideshuttle von Anfang an kostenlos fährt, ist für die Finanzierer – die Gemeinden entlang der Strecke und die Sparkassen Harburg-Buxtehude sowie Kreissparkasse Soltau – eine Selbstverständlichkeit. „Wir sind über die Diskussion über Fahrpreise längst hinweg“, betonte Rainer Rempe. Zum Erfolgsgeheimnis des Busangebots gehöre, dass es stets den Bedürfnissen angepasst werde. „E-Bikes sind in, aber sie sind erheblich schwerer“, sagte der Soltauer Landrat Manfred Ostermann. Deswegen würden E-Bike-gerechte Anhänger eingesetzt.

Zum Service gehört aber auch, die Busse mit den Zügen (Erixx und Metronom) zu vertakten, die insgesamt 75 Haltestellen weithin sichtbar auszuschildern und im Bus mit einem GPS-gesteuerten Ansagesystem auf Haltestellen und Sehenswürdigkeiten hinzuweisen (in der neuen Linie 4 gibt es das Angebot allerdings noch nicht). An zehn Haltestellen können die Fahrgäste an Gästeführungen teilnehmen, die ebenfalls auf den Fahrplan abgestimmt sind.

Welche Verbindungen gibt es?

Ring 1 verbindet Wintermoor, Schneverdingen und Bispingen, Ring 2 schließt sich im Norden an und steuert auch Handeloh und Egestorf an. Ring 3 führt von Egestorf über Salzhausen und Hanstedt nach Buchholz, von dort nach Handeloh. In Egestorf besteht Anschlussmöglichkeit an den Heide-Radbus im Kreis Lüneburg sowie in Buchholz an den Regionalpark-Shuttle durch Rosengarten. Der Fahrplan liegt bei den Tourist-Informationen, in Rathäusern und Gastronomiebetrieben aus, im Internet ist er unter www.heide-shuttle.de zu finden.