Harburg
Binnenhafen

Große Sause am Binnenhafen mit Bikern und Cheerleadern

Am Wochenende war das 15. Binnenhafenfest. Es begeisterte Musikfans,Schiffegucker und Bratwurstliebhaber gleichermaßen.

Harburg. Auf seinen „Leuchtturm“, das 50 Meter hohe Riesenrad, musste das 15. Binnenhafenfest am vergangenen Wochenende zwar verzichten. Doch auch so fanden an beiden Tagen Tausende Besucher den Weg auf Schloßinsel und Kanalplatz, um dort bei bestem Wetter zwischen Dutzenden Ständen und den zwei großen Bühnen rund um den Lotsekanal zu flanieren.

„Das Fest geht diesmal zwar nicht in die Höhe, dafür mehr in die Breite“, rang Cheforganisator Gorch von Blomberg von der Kulturwerkstatt der neuen Konstellation trotzdem einen positiven Aspekt ab. Um dennoch ein weithin sichtbares Zeichen zu setzen ließen junge und alte Besucher nach der offiziellen Eröffnung durch Bezirksamtsleiter Thomas Völsch 30 bunte Luftballons in den Himmel steigen.

Bis in die Nacht haben die Flüchtlinge von der „Transit“ emsig Gemüse geschnippelt

Erstmals mit von der Partie waren die Flüchtlinge von der „Transit“. Bis in die Nacht hatten sie emsig Gemüse geschnippelt. An ihrem Stand auf dem Kanalplatz kredenzten sie dann vorwiegend syrische Speisen, unter anderem gefüllte Zucchini und Weinblätter, Gewürzreis, paniertes Fladenbrot und Fruchtsäfte. „Die speziellen Gewürze gaben allem eine besondere Note, ich fand’s aber total lecker“, befand Vera Grosse aus Buxtehude.

Aufsehen erregten gleich nebenan die Hanse Biker mit ihren chromblitzenden Cruisern und Choppern. Seit neun Jahren sammeln sie für das Kinderkrebszentrum des UKE und haben im Vorjahr mit 11.000 Euro erstmals eine fünfstellige Summe übergeben – übrigens stets in einem Jutesack, in klingender Münze.

Cheerleader machten spektakuläre menschliche Pyramide

Beim Binnenhafenfest haben sie nun Werbung für den „Charity Ride“ 2015 gemacht, eine große Sternfahrt vieler Bikerclubs, die am 12. Juli wieder mit einem großen Fest auf der Wilhelmsburger Seite der Alten Harburger Elbbrücke enden soll. „Auf dem Kanalplatz haben sich auch viele Besucher des Binnenhafenfestes mit Spenden beteiligt. Vielleicht können wir Mitte Juli ja eine neue Rekordspende übergeben“, hofft Gerd Demitz, Sprecher der Hanse Biker.

Unter dem Motto „Dein Platz ist noch frei“ machten auch die Cheerleader TUS Harburg Werbung in eigener Sache. Die Mighty Storms suchen nämlich noch Mädchen für ihre Nachwuchsgruppe der Sechs- bis Elfjährigen. Und bauten auf der großen Klappbrücke über den Lotsekanal gleich mal eine spektakuläre Girls-Pyramide.

Jugendfeuerwehr mit eigener Bratwurst-Kreation

Tanzende Mädchen gab es auch auf dem Oberdeck der „Stadersand“ zu bewundern. Beim Konzert der Hamburger Songpoetin Nora Sänger, die viele Stücke ihres brandneuen Albums „Almost Golden, spielte, hielt es Yasmin,11, und Sarah-Lena, 12, zwei Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums, nicht auf ihren Sitzen. Am Ende durften sie sogar direkt neben Nora swingen und sich vom Publikum dafür feiern lassen.

Für erstklassigen kulinarischen Genuss sorgte derweil die Harburger Jugendfeuerwehr. Zur Fußball-WM im Vorjahr hatten sie sich an einem Wettbewerb beteiligt, in dem es buchstäblich um die Wurst ging. Dabei kreierten sie gemeinsam mit Schlachter Lesser aus Neugraben eine würzige „Bratwurst Brasil“, die auch beim Binnenhafenfest 2015 zum Renner wurde: Etwa 1500 gingen über den Tresen. Respekt!