Harburg
Kulturnacht

Die Buchholzer Innenstadt wird zur Erlebnismeile

Der Wahlpflichtkurs Kunst der 7. Klassen an der Realschule am Kattenberge zeigt die Projektarbeiten des Schuljahres bei der Kulturnacht

Der Wahlpflichtkurs Kunst der 7. Klassen an der Realschule am Kattenberge zeigt die Projektarbeiten des Schuljahres bei der Kulturnacht

Foto: Corinna Panek

Die Buchholzer Innenstadt wird zur Erlebnismeile. Wir stellen die Akteure der Kulturnacht vor. Heute: Kunstverein und Stadtbücherei.

Buchholz.  Im Kunstverein beginnt die Kulturnacht ausnahmsweise schon um 11 Uhr. Die Schüler der Realschule am Kattenberge bitten dann zur Vernissage mit ihren Projektarbeiten, die während der Kooperation mit dem Kunstverein entstanden sind. Es ist das erste Mal, dass die Siebtklässler des Wahlpflichtkurses Kunst mit dem Verein zusammenarbeiten, und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Schüler stellen eigene Arbeiten her, die zu einer Mappe zusammengeführt werden

Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 haben die 18 Teilnehmer zu jeder Ausstellung des Kunstvereins zwei Projekttage eingelegt, um sich mit den Werken der Aussteller zu befassen, deren Intentionen und Techniken zu begreifen und daraus eigene Werke zu gestalten. „Die Möglichkeit, im Kunstverein mit Originalwerken zu arbeiten, ist anders als mit Reproduktionen oder Projektionen im Klassenzimmer. Der Blick auf die Bilder verändert sich“, sagt Lehrerin Lena Dann.

Unter der Anleitung des Kunstpädagogen Niko Wolf, der auch Workshops des Kunstvereins leitet, stellen die Schüler eigene Arbeiten her, die am Ende des Schuljahres in einer Mappe zusammengeführt werden. „Zurzeit beschäftigen sie sich mit der Ausstellung der Werke Martin Lühkers, die sich um seine Figur des Kinderkönigs drehen“, erklärt er. Einige Schüler zeichnen, andere texten. Niko Wolf zeigt Arbeiten, die bis dato entstanden sind: Mal greifen die Schüler die skurrilen Objekte von Volker Tiemann auf, mal die düster-abstrakten Malereien von Marie-Louise von Rogister.

Buchholzer Band Adalight und „Best of Poetry Slam“

Das Abendprogramm bestreiten die Buchholzer Band Adalight und der Kulturverein Schneverdingen. Adalight haben sich als Abi-Band zusammengefunden und sind dabei geblieben. Ihre Songs sind inspiriert von den Foo Fighters, Guns ’n’ Roses, Rise Against und Zebraheads, so beschreiben die vier jungen Buchholzer sich selbst. Mittlerweile treten sie regelmäßig in Hamburger Szenelokalen auf.

Mitglieder des Schneverdinger Literatentreffs, eine Sparte des dortigen Kulturvereins, stellen in Buchholz ihre Werke vor. Zum einen als „Best of Poetry Slam“: Aus dem Literaten-Improvisationswettbewerb, der in Schneverdingen regelmäßig das Publikum begeistert, werden die Beiträge der Sieger sowie der Zweit- und Drittplatzierten präsentiert. Während im Wettbewerb ein Zeitlimit von fünf Minuten gilt, haben die Autoren bei der Kulturnacht etwas mehr Zeit. Auch Joachim Peters, der den Literaturkreis steuert und koordiniert, wird bei dieser Gelegenheit etwas beitragen. Danach stellen die Schneverdinger Literaten in zwei Lesungen weitere Beiträge vor: in der ersten (ab 21 Uhr) haben sie freie Auswahl, in der zweiten (ab 22 Uhr) heißt das beherrschende Thema „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“.

Naturfotograf Jacek Czepnik stellt Arbeiten aus

Eine Etage darüber, in der Stadtbücherei, ist Jacek Czepnik aus Buchholz’ polnischer Partnerstadt Wolow zu Gast. Der Naturfotograf, der in Wolow geboren wurde, ist von Beruf Förster, was ihm viel Gelegenheit gibt, Landschaft, Flora und Fauna im Bild festzuhalten. Mit der Naturfotografie, die ihm zahlreiche Preise eingebracht hat, beschäftigt sich der 54-Jährige seit mehr als 30 Jahren. Seine Fotos haben schon Verwendung in Schul- und Naturkundebüchern, naturwissenschaftlichen Artikeln und weiteren Sachbüchern gefunden.

Die Fotos, die in Buchholz ausgestellt werden, zeigen die Oderlandschaft rund um Wolow und den gleichnamigen Landkreis. Auenwälder, alte Flussarme und Feuchtwiesen bilden entlang der Oder einen der besterhaltenen Biokorridore Europas. Hier sind seltene Tier- und Pflanzenarten zu Hause. „Wir können versichern, dass Sie die noch großenteils unberührte und lebendige Natur beeindrucken wird. Die Natur im Landkreis Wolow ist überraschens schön“, sagt Czepnik, der auf Einladung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Buchholz zur Kulturnacht kommt.

Die Ausstellung ist bis Freitag, 19. Juni, in der Stadtbücherei zu sehen. Außerdem präsentiert die Gruppe „Kunstnetzwerk13“ außen an der Bücherei einen Banner, der auf ihre Ausstellung im Paulus-Haus hinweist.

Details zum Programm

Kunstverein Buchholz, Kirchenstraße 619 Uhr Best of Schneverdinger Poetry Slam20 Uhr Adalight Rock&Pop21 und 22 Uhr Lesung mit Literaten aus der Region: Stadtbücherei, Kirchenstraße 6 (1.OG)19 Uhr Vernissage der Ausstellung mit Fotos aus Wolow, Präsentation des Kunst-BannersKarten für die Buchholzer Kulturnacht kosten zehn Euro im Vorverkauf (Empore, Tel. 04181/287878) und zwölf Euro an der Abendkasse, ermäßigt fünf/sechs Euro, Kinder bis zwölf Jahre frei Das komplette Programm: www.kultraum21.de