Harburg

Rathaus-Anbau bringt Unfrieden in den Fraktionen

SPD-Frau Tamara Boos-Wagner verlässt Tostedter Samtgemeinderat

Tostedt. Der Streit um den Rathaus-Anbau in der Samtgemeinde Tostedt sorgt auch in den Fraktionen im Samtgemeinderat für Unfrieden. Einige Ratsmitglieder hatten sich nach der gemeinsamen Ankündigung ihrer Fraktionschefs aus CDU, Wählergemeinschaft (WG) und SPD übergangen gefühlt. Rolf Aldag (CDU), Reinhardt Riepshoff (SPD) und Harald Stemmler (WG) hatten vor Wochen verkündet, es nicht zu einem Bürgerentscheid in Sachen Rathaus-Anbau kommen lassen zu wollen (das Abendblatt berichtete).

In der heutigen Sitzung, in der über die Rücknahme des Beschlusses vom 9. März dieses Jahres abgestimmt werden soll, wird die SPD-Ratsfrau Tamara Boos-Wagner ihr Mandat in der SPD-Fraktion niederlegen. Fraktionschef Riepshoff bedauert diesen Schritt: "Frau Boos-Wagner hat zwar den Rathaus-Anbau nicht als alleinigen Grund für ihre Entscheidung angegeben, die Geschichte aber sicher mit ein Grund für ihren Rücktritt. Ich bedaure jede Austritt aus der Fraktion, die vom Facettenreichtum ihrer Mitglieder lebt."

Den Schuh, voreilig ohne Rücksprache mit der Fraktion gehandelt zu haben, will sich Riepshoff dennoch nicht anziehen. "Wir haben alle keinen Zweifel daran gelassen, dass wir diesen Entschluss, die Rathaus-Pläne wieder einzupacken, nur eine Empfehlung an unsere Fraktionen ist, und dass wir die Diskussion in den Fraktionen führen werden", so Riesphoff. Auch im SPD-Ortsvereinsvorstand gibt es zwei Rücktritte, die wenigstens zum Teil mit dem Rathaus-Streit zusammenhängen.

Für den heutigen Abend, wenn es zur Abstimmung kommen wird, mag Riepshoff für seine SPD-Fraktion kein homogenes Abstimmungsverhalten prognostizieren. Fraktionszwang werde es nicht geben.

Auch Harald Stemmler musste sich wohl einige Kritik aus seiner Wählergemeinschaft an dem politischen Rückieher, der für heute Abend geplant ist, anhören. Fraglich ist auch, ob Rolf Aldag seine CDU-Fraktion wenigstens in der Mehrheit für den Stopp der Rathaus-Pläne einnorden konnte. Trotz vieler Gegenstimmen rechnen Reinhardt Riepshoff dennoch damit, dass in der heutigen Samtgemeindesitzung um 19 Uhr im Tostedter Hotel Zum Meierhof der Rat seinen Beschluss vom März dieses Jahres kippen wird.