Harburg

Vattenfall will Hybrid-Kühlturm bauen

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Bürger können sich an Genehmigungsverfahren beteiligen

Moorburg. Der Energieerzeuger Vattenfall hat in Ergänzung zu seinem bereits im Bau befindlichen Kohlekraftwerk am Moorburger Elbdeich jetzt den Antrag zum Bau eines Hybrid-Kühlturms bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) eingereicht. Dafür ist ein Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz und dem Wasserhaushaltsgesetz vorgeschrieben. Die Antragsunterlagen einschließlich der Umweltverträglichkeitsuntersuchung können von Montag, 12. Juli, bis Mittwoch, 11. August, im Bezirksamt Harburg, Harburger Rathausplatz 4, Zimmer 1, bei der BSU, Stadthausbrücke 8, oder im Internet unter http://www.hamburg.de/start-Fachthemen/135760/kraftwerk-moorburg.html eingesehen werden.

Vom 12. Juli bis 25. August können Einwendungen schriftlich eingereicht werden. Mit dem Hybridkühlturm möchte Vattenfall den Betrieb des Kraftwerks zu jeder Jahreszeit sicherstellen. Die bisherige Genehmigung sieht vor, dass Vattenfall Kühlwasser aus der Elbe entnehmen aber nur um zwei Grad erwärmt wieder einleiten darf. Im Sommer müsste das Kraftwerk bei 28 Grad abgestellt werden. Der Hybridkühlturm könnte in diesem Fall das Kraftwerk weiter in Betrieb halten. Laut Vattenfall handelt es sich um eine Kombination aus Nass- und Trockenkühlturm. Im Nasskühlturm wird Wasser verrieselt und hat direkten Kontakt zur Luft. Im Trockenkühlturm wird Kühlwasser auf viele Rohrleitungen (Wärmetauscher) verteilt.