Harburg
Kommentar: Planung der Integrierten Gesamtschule

Kinder müssen Spaß am Lernen bekommen

Nach den Sommerferien nimmt die erste Integrierte Gesamtschule im Landkreis Harburg den Schulbetrieb auf.

Es hat sehr lange gedauert, bis die konservativen Politiker in diesem Kreis verstanden haben, dass eine Gesamtschule kein Teufelswerk ist, sondern eine Chance für alle Kinder. Vor allem aber können in dieser Schule die Kinder gewinnen, die ohne besondere Förderung im Elternhaus durch alle derzeit bestehenden Raster fallen würden. Was in den letzten Monaten die engagierten Lehrer und Eltern erarbeitet haben, nämlich ein besonderes Konzept für eine besondere Schule, macht Mut. Und wenn dabei am Ende eine Schule heraus kommt, die ihre Hauptaufgabe darin sieht, Kindern den Spaß am Lernen beizubringen, dann ist das Konzept geglückt. Dann wird der Landkreis noch mehr von diesen Gesamtschulen und mehr engagierte Planungsgruppen brauchen.