Harburg
Hittfeld

Jetzt wird es rutschig: Streusalz ist knapp

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Die Witterungsverhältnisse stellen den Autobahnräumdienst vor einige Probleme: Die Salzvorräte des Regionalen Geschäftsbereiches Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sind durch die extreme Wetterlage am vergangenen Wochenende verbraucht. Da weitere Salzlieferungen erst Ende der Woche erwartet werden, weist der Regionale Geschäftsbereich Verden darauf hin, dass bis dahin bei erneuten länger anhaltendem Schneefall und bei vereister Fahrbahn der Streudienst auf den Autobahnen und den Bundes- und Landesstraßen in den Bereichen der Landkreise Verden, Rotenburg, Celle, Soltau-Fallingbostel und Osterholz weiter eingeschränkt wird.

Die Fahrbahnen werden weiterhin vorrangig gestreut, auf Grund der zwischenzeitlich sehr geringen Salzvorräte auch bei den Autobahnmeistereien Hittfeld und Fallingbostel können auf der A 7 zwischen dem Horster Dreieck und der Anschlussstelle Soltau-Ost aktuell aber nur noch zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung mit Einschränkungen abgestreut werden.

Nach Einschätzung der Polzei eine sehr gefährliche Situation: "Wir erwarten heftige Minusgrade und weitere Niederschläge. Das wird spiegelglatt. Autofahrer sollten vorsichtig fahren", sagt Kommissar Helmut Könneke, Thieshope.