Harburg
Engpass überwunden

Winterdienst gesichert - 200 Tonnen Streusalz in Hittfeld angekommen

Foto: Rainer Burmeister

Der Landkreis Harburg kann sein Streusalzlager wieder auffüllen. Gestern Abend wurden 200 Tonnen Streusalz nach Hittfeld geliefert.

Winsen. Wie berichtet, waren die Salzvorräte wegen des überraschend strengen Winters bis auf 75 Tonnen aufgebraucht. Die Nachbestellung war schon am 18. Dezember aufgegeben worden, aber wegen Lieferschwierigkeiten war der Landkreis bislang leer ausgegangen. Gestern Morgen ist der Frachter aus Marokko mit dem Streusalz im Hamburger Hafen zwar eingetroffen, aber auch bei dieser Lieferung sollte der Kreis leer ausgehen. Der Lieferant musste wegen Rechtsstreitigkeiten andere Kunden vorrangig bedienen. "Unser Lieferant hat aber dafür gesorgt, dass wir aus anderen Bezugsquellen versorgt werden. Die jetzt gelieferten 200 Tonnen reichen bis Anfang nächster Woche. Damit ist also der Winterdienst gesichert. Dann müsste die nächste Lieferung eintreffen", sagte Kreishaus-Sprecherin Birgit Behrends. Zusätzlich hat der Landkreis nun für extreme Witterungsbedingungen als Alternative gleich 75 Tonnen Splitt sowie 50 Tonnen Magnesium-Chlorid-Flocken geordert. (raw)