Harburg
Protest

Schüler wollen bessere Bildung

"Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut", riefen mehr als 250 Schüler, Eltern und Lehrer auf ihrer Demonstration gestern Mittag in der Stader Innenstadt. Vom Platz "Am Sande" marschierte der Protestzug über die Wallstraße bis zum Schwedenspeicher.

Stade. Die Jugendlichen aus dem gesamten Landkreis protestierten für die Abschaffung des so genannten Turbo-Abiturs nach zwölf Schuljahren und des Schulbüchergeldes. Weil ihre Bildung baden ginge, sprangen Dutzende Schüler symbolisch in ein Planschbecken. Die Stader Demonstranten schlossen sich dem bundesweiten Bildungsstreiktag an, an dem sich allein in Norddeutschland zehntausende Schüler und Studenten beteiligten.

Protestorganisator Christian Hinrichs fordert eine grundlegende Reform im Bildungswesen: "Das dreigliedrige System mit Gymnasien, Real- und Hauptschulen muss abgeschafft werden." Er setzt sich für mehr Gesamtschulen ein.