U-Bahn Hamburg

Historische Schalterhalle der U1 in Klein Bostel restauriert

Die Sanierungsarbeiten an der U1-Haltestelle Klein Borstel sind abgeschlossen.

Die Sanierungsarbeiten an der U1-Haltestelle Klein Borstel sind abgeschlossen.

Foto: Hamburger Hochbahn

Die Haltestelle im Norden Hamburgs ist einzigartig im Hochbahnnetz der Hansestadt. Sanierungsarbeiten sind dort nun abgeschlossen.

Hamburg. Die Sanierung der U1-Haltestelle Klein Borstel im Norden der Hansestadt ist abgeschlossen. Wie die Hamburger Hochbahn am Montag mitteilt, wurde die ursprüngliche Form der Schalterhallte von 1925 im Zuge der Restaurationsarbeiten wiederhergestellt. Das mache die Schalterhalle im Hamburger U-Bahn-Netz einzigartig.

U-Bahn Hamburg: Sanierung der U1-Haltestelle Klein Borstel abgeschlossen

Nachdem die Schalterhalle zuletzt in den 50er-Jahren saniert wurde, waren Decke und Wände des Bauwerks stellenweise marode und mussten daher erneuert werden. Bei den Abbrucharbeiten wurden rund verlaufende Wände freigelegt, die auf die Oval ähnliche Form des Originalbauwerks von 1925 zurückzuführen sind und im Rahmen der letzten Sanierungsarbeiten in den 50er Jahren zugebaut wurden.

U-Bahn Hamburg: Historische Schalterhalle der U1 in Klein Bostel restauriert

In Kombination mit den neuen Wandfliesen und der Beleuchtung entstehe durch die nun abgeschlossene Arbeiten ein neues Raumgefühl in der kleinen Schalterhalle. Die Kosten für die Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf rund 600.000 Euro.

Die U1-Haltestelle Klein Borstel gehört mit knapp 2000 Fahrgästen pro Tag zu den am wenigsten frequentierten Zugängen im Hamburger U-Bahn-Netz. Gleichzeitig ist sie der Hochbahn zufolge enorm wichtig für die Mobilität der Menschen in den umliegenden Wohngebieten.

( hie )