Tarpenbeker Ufer

94 Edelwohnungen am Alsterlauf schon im Rohbau verkauft

Richtfest am Tarpenbeker Ufer. Von links: Geschäftsführer Stefan Wuff vom Projektentwickler, der Otto-Wulff-Gruppe, der kommissarische Bezirksamtsleiter von Hamburg-Nord Ralf Starck, Polier Benjamin Schmidt und Projektleiterin Juliane Lierow.

Richtfest am Tarpenbeker Ufer. Von links: Geschäftsführer Stefan Wuff vom Projektentwickler, der Otto-Wulff-Gruppe, der kommissarische Bezirksamtsleiter von Hamburg-Nord Ralf Starck, Polier Benjamin Schmidt und Projektleiterin Juliane Lierow.

Foto: Otto-Wulff-Gruppe

Insgesamt entstehen knapp 950 Wohnungen an der Tarpenbek. Mit Kita, einem Park vor der Tür und eigener Fußgängerbrücke.

Hamburg.  Das Großbauvorhaben "Tarpenbeker Ufer" in Groß Borstel ist auf die Zielgerade eingebogen. Im Baufeld 4 wurde am Dienstag Richtfest gefeiert. 94 Wohnungen stehen vor der Fertigstellung. Damit sind jetzt acht der insgesamt elf Baufelder bebaut, am Ende werden knapp 950 Wohneinheiten auf dem 120.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Grenze zu Eppendorf entstanden sein.

Zur Güterumgehungsbahn und dem Gewerbegebiet Nedderfeld im Süden grenzt eine großzügig angelegte grüne Wallanlage das Plangebiet ab und sorgt für nachhaltigen Lärmschutz. Im Osten liegen die Kleingärten, im Norden die Villen Groß Borstels.

274 Wohnungen kommen noch

"In 270 Wohnungen können jetzt die ersten Bewohner schon Weihnachten feiern", sagte Stefan Wulff, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Otto Wulff. "Für das letzte Baufeld 1 haben wir nun die Baugenehmigung erhalten, die Gebäude auf den Baufeldern 2 und 3 sind schon im Bau."

Im Laufe des kommenden Jahres sollen die Baufelder 5 bis 7 mit insgesamt 274 Wohneinheiten, davon 214 frei finanzierte Mietwohnungen, übergeben werden. Die letzte Wohnung wird voraussichtlich Ende 2021 fertig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Im jetzt gefeierten Bauabschnitt stehen fünf Energie-Effizienzhäuser nach KfW-Standard 55 mit drei und vier Vollgeschossen plus Staffelgeschoss. Die Fassaden kombinieren hellen Putz und Klinker, auf insgesamt 8.400 Quadratmetern Wohnfläche entstanden überwiegend Drei- und Vierzimmerwohnungen. Von den 97 Tiefgaragenplätzen können 20 als E-Tankstelle genutzt werden.

Alle 94 Wohnungen sind schon weg

Die Wohnungen sind laut Wulff alle schon verkauft bzw. reserviert. Die zentrumsnahe Lage, die Parkanlage vor der Haustür und die unmittelbare Nähe des Alsterlaufs Tarpenbek machen die Wohnungen attraktiv. Eine neue Fußgängerbrücke verbindet das Baugrundstück mit dem Nahversorgungszentrum Groß Borstels. Die Kita im Quartier hat im Sommer eröffnet.