Hochbahn

So soll die neue U5 ab 2026 durch Hamburg fahren

Ein neuer Zug der Hochbahn (Archivfoto): Derzeit plant die Hochbahn eine neue Linie, die U5

Ein neuer Zug der Hochbahn (Archivfoto): Derzeit plant die Hochbahn eine neue Linie, die U5

Foto: MICHAEL ARNING / HA

Die Hochbahn hat die Machbarkeitsstudie für den ersten Streckenabschnitt der U-Bahnlinie abgeschlossen.

Hamburg.  Die Machbarkeitsstudie für den ersten Streckenabschnitt der neuen U 5 ist abgeschlossen. Die Hamburger Hochbahn hat nun entschieden, wo die rund sieben Kilometer lange Trasse verlaufen soll.

Läuft alles nach Plan, führt ab 2026 die U-Bahn vom Endpunkt Bramfelder Dorfplatz über die neuen Haltestellen am Schreyerring in Steilshoop, am Hartzloh und am Rübenkamp bis zur bestehenden Station Sengelmannstraße – dort hält die U 1. Von dort fährt die U 5 weiter bis zur neuen Haltestelle am New York Ring in der City Nord.

Aus der City Nord soll es zum Jungfernsteig gehen

Hier endet der östliche Streckenabschnitt, die Bauarbeiten sollen in 2021 beginnen: „Wir haben mit dem Abschluss der Machbarkeitsstudie einen ersten Meilenstein bei den Planungen für den Bau der U 5 gesetzt“, sagte Hochbahn-Chef Günter Elste dem Abendblatt.

Die U 5 soll dann vom New-York-Ring über Winterhude und die Uhlenhorst weiter in Richtung Jungfernstieg gebaut werden.