Eppendorf

Uwe Seeler hisst Olympiafahne an Grundschule Knauerstraße

Uwe Seeler (3. v. l.)
hisst an der Knauerstraße
die Olympiafahne.
Hartmut
Diekhoff, Julian
Kulawik (HSJ),
Dietmar Beiersdorfer
und Schulleiterin
Corinna Jorden
(v. l.) unterstützen
ihn

Uwe Seeler (3. v. l.) hisst an der Knauerstraße die Olympiafahne. Hartmut Diekhoff, Julian Kulawik (HSJ), Dietmar Beiersdorfer und Schulleiterin Corinna Jorden (v. l.) unterstützen ihn

Foto: Roland Magunia / HA

Das HSV-Idol ehrt Schüler an der Grundschule Knauerstraße und erhält 2500 Euro für seine Stiftung.

Eppendorf.  Uwe Seeler, 78, war da. Großer Auflauf an der Grundschule Knauerstraße in Eppendorf. Hamburgs Ehrenbürger ehrte bei strahlendem Sonnenschein („Hoffentlich kriege ich jetzt keine rote Birne“) die Sieger des 6. Uwe-Seeler-Soccerfeld-Turniers, das auf dem kleinen blauen Kunstrasen hinter dem Schulgebäude stattfand. Der HSV hatte Fußbälle gestiftet, harte und weiche. Der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer brachte sie mit. Für den HSV war der gestrige Dienstag ohnehin ein besonderer. Vor genau 128 Jahren wurde der Club gegründet.

Auch die Schüler hatten Geschenke dabei. Sie waren im Kellinghusenpark 3921 Kreise à 430 Meter gelaufen, insgesamt 1686,03 Kilometer. Zuvor hatten sie Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene Runde spendeten. Mehr als 10.000 Euro kamen so zusammen.

Schulleiterin Corinna Jorden, eine ehemalige Tanzweltmeisterin, übergab einen Scheck über 2500 Euro an die Uwe-Seeler-Stiftung, die in Not geratenen Kindern hilft. Weitere 2500 Euro gingen an die Hamburger Sportjugend (HSJ) für das Projekt „Kids in die Clubs“, das der Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“ seit elf Jahren unterstützt. Den Rest des Geldes erhielt der schuleigene Förderverein zur Anschaffung von Sportgeräten. Die Knauerstraße ist eine von fünf Hamburger Grundschulen, die sich sportbetont nennen darf. Das Prädikat ist von der Schulbehörde gerade um zwei Jahre verlängert worden. Sportlehrer Hartmut Diekhoff, 1988–1990 HSV-Geschäftsführer, hat daran großen Anteil.

Matz ab Spezial mit Uwe Seeler und Olli Dittrich
Matz ab Spezial mit Uwe Seeler und Olli Dittrich
Video: abendblatt.tv

Bevor Seeler noch eine Stunde lang Autogramme schrieb, hisste er die Olympiafahne: „Hamburg 2024, das gibt’s nur einmal!“ Olympische Spiele findet Seeler gut: „Ich verstehe die Bedenken wegen der Kosten, aber am Ende werden alle Hamburger profitieren. Olympia bringt die Stadt voran!“