Alsterwiesen und Stadtpark

Müllrekord in Hamburg-Nord - CDU fordert Maßnahmen

Trauriger Rekord in Hamburg-Nord: Noch nie ist im Bezirk so viel Müll auf Spielplätzen und Grünanlagen angefallen wie in diesem Jahr. Die CDU fordert nun ein Maßnahmen-Paket.

Hamburg. Unrat am Straßenrand, Müll im Stadtpark, schmuddelige Alsterwiesen: Im Bezirk Hamburg-Nord ist noch nie so viel Müll angefallen wie im Jahr 2013. Das ergab die Antwort auf eine Große Anfrage der CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord. Demach sind seit Januar 459 Tonnen Müll auf Grünanlagen und Spielplätzen angefallen. Zum Vergleich: 2004 betrug die Müllmenge im Bezirk Nord „nur“ 281 Tonnen.

Mit einem Antrag fordert die CDU nun ein Maßnahmen-Paket, um das Müllproblem zu lösen. Darin wird der Senat unter anderem aufgefordert, den Bezirklichen Ordnungsdienst (BOD) nicht wie geplant abzuschaffen, sondern zu stärken, damit häufiger kontrolliert und Müll-Sünder zur Rechenschaft gezogen werden können. Außerdem sollten nach Meinung der CDU die Reinigungsintervalle in Grünanlagen und auf Spielplätzen erhöht werden. Mit Unterflursystemen und Müllstandsmessgeräten sollen Entsorgungsmöglichkeiten effizienter gemacht werden.

Laut Christoph Ploß, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, sind die Forderungen bisher von der SPD abgelehnt worden. Ploß und seine Parteikollegen fordern den Senat nun auf, selbst ein Konzept vorzulegen, wie man den Zustand der Grünanlagen des Bezirks Hamburg-Nord verbessern kann.

„Wir fordern die SPD auf, nun selbst Vorschläge und Ideen für mehr Sauberkeit zu entwickeln, um der steigenden Vermüllung unserer Grünanlagen und Spielplätze Herr zu werden. Ein Achselzucken als einzige Antwort auf die Probleme unserer Stadt ist alles andere als ‚Gutes Regieren’“, so Ploß.