Hamburger Ateliergemeinschaft

„Die Schlumper“ eröffnen erste Galerie im Karoviertel

Die Ateliergemeinschaft „Schlumper“, bestehend aus 33 behinderten Künstlern, will in der Marktstraße ihre erste Galerie eröffnen. Doch es gibt noch einen Haken.

Hamburg. Seit den 80er-Jahren sind die „Schlumper“ in Hamburg ein Begriff. Die Hamburger Ateliergemeinschaft besteht aus 33 behinderten Bildenden Künstlern, die inzwischen am Neuen Kamp aktiv sind. Und mittlerweile auch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Doch eines hat bisher gefehlt: die eigene Galerie.

Denn einen eigenen Ausstellungsort, an dem die Künstler ihre Werke zeigen können, gab es bislang noch nicht. Das soll sich jetzt ändern. Ab dem 27. Juni wollen die „Schlumper“ im beliebten Karoviertel, in der Marktstraße 11, ihre Galerie eröffnen. Doch einen Haken gibt es noch. Es fehlt noch etwas an Geld, um die Einrichtung der Galerie zu finanzieren.

Daher bitten die „Schlumper“ um Spenden: IBAN: DE55 2005 0550 1250 1314 53, BIC: HASPDEHHXXX