Kampf gegen Einbrecher

Razzien der „Soko Castle“ in Billstedt mit 130 Beamten

Beamte der „Soko Castle“ haben mit einem Großaufgebot eine Sportsbar und ein weiteres Objekt durchsucht. Es gab mehrere Festnahmen.

Hamburg.  Zur Bekämpfung von Einbruchskriminalität ist die Polizei mit einem Großaufgebot zu zwei Durchsuchungen in Billstedt ausgerückt. 130 Beamte seien am Donnerstagabend im Rahmen einer Aktion der Sonderkommission „Castle“ im Einsatz gewesen, sagte eine Polizeisprecherin.

Ziele der Ermittler waren eine Sportsbar und ein weiteres Objekt am Schiffbeker Weg und an der Billstedter Hauptstraße. Dort wurden laut Polizei 24 Personen überprüft und Beweismittel sichergestellt. Neun Strafverfahren wurden in der Folge eingeleitet: Urkundenfälschung, Versorß gegen das Betäubungsmittelgesetzt und Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz.

Zudem wurde zwei Männer, die offenbar in einem Ford flüchten wollten, vorläufig festgenommen. Der Wagen stellte sich als gestohlen heraus.

Die „Soko Castle“ hatte im vergangenen August ihre Arbeit aufgenommen. Es sei das Ziel der Abteilung, Hamburg für Einbrecher unattraktiv zu machen, hatte die Leiterin zum Start gesagt.