Hamburg. Markus Schreiber, Chef des Vereins Lebendiger Jungfernstieg, spricht von “Verwahrlosung“ – und schaltet Andy Grote ein.

Markus Schreiber ist ziemlich umtriebig. Der ehemalige Bezirksamtsleiter in Hamburg-Mitte sitzt für die SPD in der Bürgerschaft und ist Vorsitzender des Bürgervereins St. Georg. Und der 62-Jährige hat ein weiteres Ehrenamt: Er ist Vorsitzender des Vorstands des Vereins Lebendiger Jungfernstieg. Der Verein, der dreimal im Jahr ein Kulturprogramm organisiert, koordinierte einst die Neugestaltung von Hamburgs bekanntester Flaniermeile.