Billstedt

Fünfjähriger bei Busunfall getötet: Polizei sucht Zeugen

Noch ist unklar, wie der Junge unter den Linienbus geraten konnte. Die Polizei hofft auf Hinweise von Fahrgästen und Autofahrern.

Hamburg. Nach dem schlimmen Busunfall in Billstedt erhofft sich die Polizei Hinweise von Augenzeugen, um den Hergang zu rekonstruieren. Ein fünf Jahre alter Junge war am Sonntag um kurz nach 13 Uhr auf dem Schiffbeker Weg von einem Bus der Linie 232 erfasst und tödlich verletzt worden.

Nach Angaben von Polizeisprecher Florian Abbenseth ist noch unklar, von welcher Seite aus der Junge die vierspurige Straße überqueren wollte. Zum Zeitpunkt des Unfalls hat der Verkehr in Richtung Süden gestockt. Möglicherweise hat der Junge sich zwischen stehenden Fahrzeugen hindurchgeschlängelt, sodass er für den Busfahrer, der auf dem ganz rechten Fahrstreifen in nördlicher Richtung unterwegs war, zunächst nicht erkennbar war. Kurz bevor das Kind die andere Straßenseite erreicht hat, könnte es dann von dem Bus erfasst und überrollt worden sein.

Zeugen des tödlichen Busunfalls gesucht

Autofahrer, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 040 4286-56789 bei der Polizei zu melden. Hinweise erhoffen sich die Ermittler auch von den Fahrgästen des Busses. Zum Zeitpunkt des Unfalls sollen sich etwa zehn Personen an Bord befunden haben. Als die Polizei eintraf, war keiner der Fahrgäste mehr vor Ort.

( leo )