St. Pauli

Mann zwingt 16-jähriges Mädchen zur Prostitution

Polizei nimmt Zuhälter fest. Zuvor hatte der Vater der 16-Jährigen seine Tochter als vermisst gemeldet.

Hamburg.  Eine junge Frau, gerade erst 16 Jahre alt, ist von einem 29-jährigen Zuhälter zur Prostitution gezwungen worden. Wie die Polizei mitteilte, ist der wegen gleichartiger Delikte polizeibekannte Mann am Donnerstag in seiner Wohnung an der Bernhard-Nocht-Straße (St. Pauli) verhaftet worden.

Zuvor hatte der Vater der 16-Jährigen seine Tochter als vermisst gemeldet und die Polizei darauf hingewiesen, dass sie sich prostituieren würde. „Die Ermittler des Landeskriminalamtes hatten zudem Hinweise darauf, dass die Jugendliche von dem 29-Jährigen Betäubungsmittel erhielt und die Prostitutionserlöse an ihn abgeben musste“, sagte Polizeisprecher Holger Vehren. Daraufhin habe der Aufenthaltsort des Mädchen ermittelt werden können.

Polizei stellte umfangreiches Beweismaterial sicher

Sie sei in Gewahrsam genommen und ihrem Vater übergeben worden. Wie lange das Mädchen bereits für den Zuhälter anschaffen musste, ist noch nicht bekannt. Zur Frage, ob das Mädchen aus Hamburg stammt, äußert sich die Polizei nicht.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte beim Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den beschuldigten 29-Jährigen und Durchsuchungsbeschlüsse für seine Wohnungen auf St. Pauli und in Eimsbüttel. Bei der Durchsuchung am Donnerstag stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial und eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher.

Der 29-Jährige selbst wurde in seiner Wohnung an der Bernhard-Nocht-Straße angetroffen und dort verhaftet. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.