Hamburg

Kellerbrände in Billstedt – Brandstiftung vermutet

In Billstedt hat es in benachbarten Mehrfamilienhäusern gebrannt (Symbolfoto)

In Billstedt hat es in benachbarten Mehrfamilienhäusern gebrannt (Symbolfoto)

Foto: Picture alliance, dpa

In zwei benachbarten Mehrfamilienhäusern in Billstedt hat es in der Nacht zum Mittwoch gebrannt. Feuerwehr geht von Brandstiftung aus.

Hamburg. In der Nacht zum Mittwoch ist es in Billstedt in zwei benachbarten Mehrfamilienhäusern zu Bränden im Kellerbereich gekommen. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe vermutet die Hamburger Feuerwehr Brandstiftung als Ursache, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Niemand wurde verletzt.

Gegen 2 Uhr wurde die Feuerwehr in den Brockhausweg in Billstedt gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Abfallbehälter im Keller des dreistöckigen Mehrfamilienhauses in Flammen. 28 Feuerwehrleute waren im Einsatz, der Brand konnte schnell gelöscht werden. Bewohner des Hauses hatten der Feuerwehr von Hilferufen berichtet, allerdings konnten die Einsatzkräfte keine Menschen in Gefahr ausmachen.

15 Minuten später traf erneut ein Notruf ein. Diesmal brannte ein Kinderwagen im Kellerbereich eines benachbarten Mehrfamilienhauses an der Möllner Landstraße, rund 20 Meter vom Ort des ersten Feuers entfernt. Auch diesen Brand hatten die 22 Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle. Ermittler der Polizei wollten im Laufe des Tages untersuchen, ob die Feuer womöglich gelegt worden sind.