Innenstadt

AfD-Demo trifft auf Salafisten am Jungfernstieg

Bei einer Demonstration gegen die kostenlose Verteilung des Korans in Hamburg traf der Zug auf einen "Lies!"-Stand am Jungfernstieg.

Hamburg. Am Sonnabend demonstrierten rund zwei Dutzend AfD-Anhänger gegen die Koranverteilung in Hamburg. Dabei zogen sie direkt vor einen der Stände am Jungfernstieg. Auf ihren Schildern skandierten sie: „Muslime steht auf! gemeinsam gegen IS und Islamisten“ oder „Salafisten stoppen! Lies! und Diin e.V. verbieten!". Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

Koran-Stände sind in Hamburg keine Seltenheit mehr. Laut dem Hamburger Verfassungsschutz hat die kostenlose Verteilung in der Innenstadt zuletzt zugenommen. "Salafisten organisieren mittlerweile nicht nur sonnabends, sondern in manchen Wochen auch freitags oder an anderen Tagen diese Stände", sagt Amtsleiter Torsten Voß vor wenigen tagen dem Abendblatt. Die Verfassungsschützer halten die Aktionen nicht für harmlose Info-Stände. Laut den Sicherheitsbehörden standen einige Hamburger Islamisten, die später in Richtung Syrien ausreisten, zuvor hinter solchen Ständen.

Mit einem Beratungsnetzwerk will der Hamburger Senat gegen die Radikalisierung von jungen Menschen kämpfen.