Willhelmsburg

Brandbrief gegen Flüchtlingsunterkunft

Der Beirat für Stadtteilentwicklung kritisiert die geplante Ausweitung der Flüchtlingsunterkunft an der Dratelstraße in einem Brandbrief.

Hamburg. Der Vorstand des Beirats für Stadteilentwicklung Wilhelmsburg hat sich in einem Brief an die Mitglieder des Hauptausschusses der Bezirksversammlung Mitte gegen die Ansiedlung von bis zu 500 weiteren Flüchtlingen auf dem ehemaligen südlichen Teil des IGS-Parkplatz an der Dratelnstraße ausgesprochen.

Auf dem nördlichen Teil wird die bestehende Erstaufnahme zur Zeit bereits auf bis zu 690 Plätze ausgebaut: „Mit großer Bestürzung haben wir zur Kenntnis genommen, dass der ohnehin schon sehr belastete Stadtteil Wilhelmsburg nun dank seiner bisher sehr guten Wilkommenskultur erneut auserkoren wurde, einer großen Anzahl von Flüchtlingen eine erste Anlaufstelle zu sein, zusätzlich zu den bisher schon bestehenden Aufnahmelagern“, heißt es in dem Brief. Die Aufnahmekapazitäten des Stadtteils, so die Autoren, seien mit dem aktuellen Vorstoß (...) deutlich überschritten

Wie berichtet, will die Innenbehörde gegen den Willen von Mittes Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD) bis zu 500 weitere Plätze an der Dratelnstraße schaffen.