Baustelle in der City

Metrobus 5: Arbeiten am Gänsemarkt erst Anfang Juli fertig

Die Bauarbeiten an einem der Hauptverkehrsknotenpunkte in der Hamburger Innenstadt dauern etwas länger als geplant. Am 3. Juli soll der Gänsemarkt für den Verkehr freigegeben werden. Auch Metrobuslinie 5 betroffen.

Hamburg. Die Straßenbauarbeiten am Gänsemarkt verzögern sich um einige Tage. Statt wie geplant Ende Juni soll einer der Hauptverkehrsknotenpunkte in der Hamburger Innenstadt nun am Donnerstag, den 3. Juli wieder freigegeben werden. Neben dem Auto- und Radverkehr ist davon vor allem der Busverkehr betroffen.

Unter anderem für die Metrobuslinie 5 entfällt bis dahin weiterhin die Haltestelle Gänsemarkt. In Richtung ZOB werden die Busse seit April am Stephansplatz in die Esplanade umgeleitet, wo eine Ersatzhaltestelle eingerichtet ist. Stadtauswärts müssen Fahrgäste seit Ende Mai auf die Haltestelle Stephansplatz ausweichen. Rund 8500 Fahrgäste nutzen werktags die Haltestellen am Gänsemarkt.

Wie die Verkehrsbehörde am Mittwoch zu den Verzögerungen mitteilte, seien die Arbeiten umfangreicher gewesen als vorhergesehen. „Die Tragfähigkeit des Bodens war geringer als angenommen, so dass Veränderungen am geplanten Fahrbahnaufbau notwendig geworden sind“, hieß es. So sei etwa erst nach Aufgraben der Straße erkennbar gewesen, dass Leitungen hätten verlegt werden müssen.

Nach Fertigstellung der Arbeiten sollen der Behörde zufolge Bushaltestellen und breitere Gehwege auf der Nordseite zum Gänsemarkt künftig für eine bessere Aufenthaltsqualität sorgen. Zudem entstehen Radfahrstreifen auf der Fahrbahn. An den Ampeln erhalten Busse Vorrang.

Nach dem 3. Juli könnten laut Behörde auf den Nebenflächen des Gänsemarktes noch Restarbeiten stattfinden, die den Verkehr aber nicht behindern würden.