Neue U-Bahn-Strecke

Bau zur Verlängerung der U4 startet im kommenden Frühjahr

Die Arbeiten zur Verlängerung der U-Bahn-Linie 4 bis zu den Elbbrücken sollen im Frühjahr starten: Am Dienstag haben die Hamburger Hochbahn und die Firmengruppe Max Bögl den Vertrag geschlossen.

Hamburg. Der Bau der Verlängerungsstrecke der neuen Hamburger U-Bahn-Linie U4 bis zu den Elbbrücken kann beginnen: Nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens und der Finanzierungszusage des Bundes haben die Hamburger Hochbahn und die Firmengruppe Max Bögl haben am Dienstag den Bauvertrag unterzeichnet. Das teilte die Hochbahn am Dienstag mit. Die Arbeiten sollen im kommenden Frühjahr starten, in Betrieb gehen soll die Strecke bis zu den Elbbrücken dann Ende 2018.

Laut Hochbahn umfasst der Auftrag sowohl die Rohbau- als auch die Spezialtiefbauarbeiten zwischen der schon im Bau befindlichen Kehr- und Abstellanlage im Anschluss an die U4-Haltestelle HafenCity Universität und der künftigen Haltestelle Elbbrücken. Ulrich Sieg, Vorstand für Betrieb und Infrastruktur bei der Hochbahn, sagte: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit dem Projekt gut im Zeitplan liegen.“

Die 1,3 Kilometer lange Verlängerung der U4 soll für die in Hammerbrook entstehenden Wohn- und Arbeitsquartiere eine leistungsfähige und attraktive Anbindung an die Hamburger Innenstadt bieten. Die Hochbahn rechnet nach Fertigstellung mit mindestens 18.000 Fahrgästen pro Tag.

Die Firmengruppe Max Bögl ist nach Angaben der Hochbahn mit einem Jahresumsatz von rund 1,6 Milliarden Euro und weltweit etwa 6000 Beschäftigten eines der größten deutschen Bauunternehmen. Das Unternehmen hatte sich in einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren durchgesetzt.