Altona

Woche der Begegnung: Kulturfest „Crossdorf“ feiert Premiere

Der Heidbarghof (Bild) veranstaltet gemeinsam mit dem Bürgerhaus Bornheide das Kulturfestival „Crossdorf".

Der Heidbarghof (Bild) veranstaltet gemeinsam mit dem Bürgerhaus Bornheide das Kulturfestival „Crossdorf".

Foto: HA

Erstmals vernetzen sich Heidbarghof und das Bürgerhaus Bornheide für ein Festival. Mitmach-Aktionen für das Publikum geplant.

Hamburg.  Das gab’s noch nie in Osdorf: Erstmals vernetzen sich die zwei Kulturzentren vor Ort, um gemeinsam ein großes Stadtteil-Kulturfestival namens „Crossdorf“ zu veranstalten. Mithilfe des Projekts wollen der Heidbarghof in Alt-Osdorf und das Bürgerhaus Bornheide am Osdorfer Born dann nach eigenem Bekunden „eine Woche der Begegnung auf der Basis der Kultur für den gesamten Stadtteil anbieten“.

Ein Schwerpunkt ist dabei die Begegnung von Menschen, aber auch von Institutionen, wie Schulen, Vereinen und Kirchen. Unter anderem wird es professionell organisierte Konzerte und Abende der Begegnung geben. Dabei werden die beteiligten Osdorfer Gruppen und Organisationen Einblicke in ihr kulturelles Schaffen geben. Geplant sind Mitmach-Aktionen, bei denen das Publikum gemeinsam mit den Akteuren aktiv werden kann. Da das umfangreiche Programm nicht im Rahmen der normalen Kulturarbeit geleistet werden kann, haben die Organisatoren den Leiter von Nysa-Kultur, Maximilian Ponader, für die Organisation gewonnen. Nysa Kultur ist eine im Januar 2007 gegründete freie Kulturproduktionsinitiative.

Theaterspiel, Tangomusik und ein interkultureller Gottesdienst

Das Projekt soll, so planen es die Initiatoren, in den kommenden Jahren immer zu Beginn des Monats Februar veranstaltet werden und so langfristige Wirkung entfalten. Die finanzielle Unterstützung für das Osdorfer Festival kommt aus der Bezirksversammlung Altona.

Beginnen wird das „Crossdorf“-Festival am Sonntag, 2. Februar, um 15 Uhr im Heidbarghof, Langelohsraße 141, mit einer feierlichen Eröffnung, bevor es dort dann um 18 Uhr das erste Konzert gibt. Zu den nachfolgenden Veranstaltungen gehören Theaterspiel und Tangomusik sowie ein interkulturellen Gottesdienst in der St. Simeonkirche.

Das genaue Programm kann unter www.crossdorf.de nachgelesen werden, außerdem wird ab sofort ein spezielles Programmheft dazu im gesamten Stadtteil verteilt.