Blankenese

Autogramme und Tee: Otto Waalkes besucht den „Klönschnack“

Gut drauf: Otto Waalkes (l.) bei Klaus Schümann.

Gut drauf: Otto Waalkes (l.) bei Klaus Schümann.

Foto: Louisa Haroun

Der berühmte Komiker löst sein Versprechen ein: endlich auf Stippvisite bei dem Blankeneser Stadtmagazin.

Hamburg.  Er ist Ehrenbürger der Stadt Emden und Träger des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse. Was Komiker Otto Waalkes zu seinem Glück noch fehlte: ein Besuch beim „Klönschnack“, dem Stadtmagazin für die Elbvororte. Obwohl sich Waalkes und Klaus Schümann, „Klönschnack“-Herausgeber und -Chefredakteur seit Jahrzehnten, kennen und beide schon lange in Blankenese wohnen, blieb die immer mal wieder geplante Redaktionsvisite bislang aus. „Otto auf einen Termin festzunageln ist unmöglich“, weiß Schümann, „da helfen nur Hartnäckigkeit und das Vertrauen, dass es irgendwann einmal klappen wird.“

Vor Kurzem ließ sich Otto dann plötzlich doch mal festlegen. Pünktlich, wie kurz vorab versprochen, stand er morgens um zehn vor der Tür von Schümanns Büroräumen am Sülldorfer Kirchenweg. Otto in Hochform: Bei einem Becher Tee („Ich bin schließlich Ostfriese“) ließ er sich gelaunt Arm in Arm mit allen Mitarbeitern fotografieren. Autogramme gab er bereitwillig, zeichnete lässig einen Ottifanten für Schümanns Team. Auch für ein launiges Kurzinterview fand der mittlerweile 70-Jährige noch Zeit. Otto auf die Frage, was ihn an anderen Menschen am meisten nerve: „Volles Haupthaar.“