Othmarschen

Hamburger Arzt: "Lebenretten sollte Schulfach werden"

Dr. Martin Buchholz, Mediziner, am Hans-Leip-Ufer in Teufelsbrück. Hier starb vor Kurzem ein Mann – offenbar nur, weil ihm nicht rechtzeitig geholfen wurde

Foto: Klaus Bodig / HA

Dr. Martin Buchholz, Mediziner, am Hans-Leip-Ufer in Teufelsbrück. Hier starb vor Kurzem ein Mann – offenbar nur, weil ihm nicht rechtzeitig geholfen wurde

Dr. Martin Buchholz gründete nach einem Herzinfarkt einen Verein. Der Othmarschener fordert eine bessere Ersthelfer-Ausbildung.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.