Hamburg

Eine Ehemalige rückt an die Spitze der Sophie-Barat-Schule

Die Ernennung zur neuen Schulleiterin feierte Gabriele Roosen (Mitte) mit Anne Hutmacher (links) und Sereh Klüsener.

Die Ernennung zur neuen Schulleiterin feierte Gabriele Roosen (Mitte) mit Anne Hutmacher (links) und Sereh Klüsener.

Foto: Sophie-Barat-Schule

Einst war sie Schülerin des katholischen Hamburger Traditionsgymnasiums. Jetzt ist die 56-Jährige zur Schulleiterin ernannt worden.

Hamburg. Den Schulweg zur Moorweide kennt sie seit Jahrzehnten. Nun hat Gabriele Roosen bei ihrem beruflichen Werdegang einen weiteren Schritt hinzugefügt. Die 56-Jährige ist zur Leiterin der traditionsreichen Sophie-Barat-Schule berufen worden. Das teilte das Erzbistum Hamburg mit.

Roosen hatte das katholische Gymnasium an der Alten Rabenstraße selbst als Schülerin besucht. Nach dem Studium der Fächer Physik, Chemie und Erziehungswissenschaften promovierte die Mutter zweier Töchter zum Doktor der Naturwissenschaften. Als Studienrätin wirkte Roosen seit 1994 an der Entwicklung des Leitbildes der Schule mit, war seit 2016 stellvertretende Schulleiterin und rückt nun an die Spitze.

"Fachlich versierte Persönlichkeit"

Die Ernennungsurkunde überreichte Sereh Klüsener, Vertreterin der Abteilung Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat, mit warmen Worten: „Mit Gabriele Roosen berufen wir nicht nur eine allseits beliebte, sondern vor allem überaus engagierte und fachlich versierte Persönlichkeit zur neuen Leiterin dieses Gymnasiums.“

Die bisher stellvertretende Schulleiterin hatte sich zuvor um die Entwicklung der schulischen Digitalisierung gekümmert, schärfte das religiöse Profil der Sacré-Coeur-Schule und war Ansprechpartnerin für den 2018 eingeweihten Schulneubau sowie die Renovierung des Altbaus.

Stürmische Zeiten

„Sie haben diese Schule mit Ruhe und Weitsicht erfolgreich durch stürmische Zeiten geführt“, so Klüsener. Während des Trägerwechsels vom Katholischen Schulverband zum Erzbistum Hamburg sowie der jahrelange Bauphase seien es "herausfordernde Zeite" gewesen.

Als künftige Schwerpunkte nannte die neue Schulleiterin, eine gebürtige Hamburgerin, die Unterrichts- und Personalentwicklung, ein verstärktes Qualitätsmanagement sowie den Ausbau von Rückmeldestrukturen im Schulalltag. „Ich fühle mich dieser Schule, dem Kollegium und unseren Schülern eng verbunden und freue mich auf diese neue Aufgabe“ erklärte Gabriele Roosen.

Die Sophie-Barat-Schule sei damit fit für die Zukunft. „Mit der neuen Schulleitung und den umfangreichen baulichen Veränderungen haben wir an diesem beliebten Schulstandort ganz wichtige Grundlagen geschaffen, um junge Menschen auch zukünftig bestmöglich auf ihrem Bildungsweg zu begleiten“, sagte Christopher Haep, Leiter der Abteilung Schule und Hochschule.