Wohnungsbau in Hamburg

Grüne Dächer auf 395 Wohnungen in Lokstedt

Süderfeldpark: An der Süderfeldstraße in Lokstedt sollen 395 Wohnungen entstehen (Simulation)

Süderfeldpark: An der Süderfeldstraße in Lokstedt sollen 395 Wohnungen entstehen (Simulation)

Foto: Metropolgrund/Henrik Diemann Architekten

Auf einer alten Deponie entsteht eine umweltbewusste Siedlung mit Park, Blockheizkraftwerk und Carsharing.

Lokstedt. Der erste Bauabschnitt des nach Umweltaspekten gestalteten Quartiers zwischen Eppendorf und Lokstedt (395 zum größten Teil Mietwohnungen) ist im Rohbau fertig. Zum Richtfest der Siedlung mit grünen Dächern, Park, Blockheizkraftwerk und Carsharing- sowie Fahrradstation sagte Rolf Schuster, Leiter des Fachamtes für Stadt- und Landschaftsplanung beim Bezirksamt Eimsbüttel: „Wir stehen hier heute in einem Quartier, das auch eine große Bereicherung für Eimsbüttel insgesamt werden wird. Wir haben einen langen, teilweise mühevollen Weg bestritten, aber das Ergebnis spricht für sich.“

Auf dem Gelände befand sich nach dem Zweiten Weltkrieg eine Mülldeponie und bis vor einigen Jahren ein Bauhof. Das Gelände am Gymnasium Corveystraße musste aufwendig entgast werden. Ende des Jahres soll der erste Bauabschnitt komplett fertig sein.

Bauherr Horst Wellmann (J.H. Gustav Burmeister GmbH & Co. KG) dankte den Mitarbeitern, die "ohne eine Miene zu verziehen das geschafft haben, was heute hier steht". Projektentwickler Henrik Diemann (Metropol Grund) nannte den geplanten Süderfeld Park in UKE-Nähe ein "Vorbild für innerstädtisches Wohnen".