Hamburg

Ab heute Baustelle rund um den Ring 2 in Eimsbüttel

An der Kreuzung Osterstraße/Heußweg wurde in diesem Jahr bereits gebaut (Archivbild). Ab Donnerstag wird es weitere Straßensanierungen in Eimsbüttel geben

An der Kreuzung Osterstraße/Heußweg wurde in diesem Jahr bereits gebaut (Archivbild). Ab Donnerstag wird es weitere Straßensanierungen in Eimsbüttel geben

Foto: Roland Magunia

Abschnitt zwischen Quickbornstraße und Tornquiststraße wird von Donnerstag an saniert. Die Arbeiten sollen bis Ende November dauern.

Hamburg. Rund um den Ring 2 in Eimsbüttel besteht ab Donnerstag für mehrere Monate Staugefahr. Wie die Verkehrsbehörde mitteilt, soll die Fahrbahn zwischen Quickbornstraße und Tornquiststraße erneuert und die Kreuzung Schulweg/Osterstraße saniert werden. Außerdem ist geplant, die Bushaltestellen "Schulweg" und "Goebenstraße" zu sanieren, neu auszustatten und barrierefrei auszubauen. Geh- und Radwege sollen eine verbesserte Linienführung erhalten, mehrere Ampelanlagen werden umgebaut und optimiert.

Die vorbereitenden Arbeiten dauern bis zum 19. August. In dieser Zeit wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Zwischen dem 22. August und dem 14. Oktober soll dann zunächst die Ostseite der Kreuzung Schulweg/Osterstraße neu hergestellt werden. Dafür wird die Fahrbahn im Verlauf Schulweg/Im Gehölz/Gärtnerstraße auf einen Fahrstreifen verengt. Die Abbiegemöglichkeiten von der Osterstraße, die zwischen der Kreuzung Schulweg und der Hausnummer 13 zur Einbahnstraße wird, werden verändert.

Bauarbeiten dauern bis Ende November

Am Wochenende von Freitag, 14. Oktober, 17 Uhr bis Montag, 17. Oktober, 5 Uhr, soll in dem betroffenen Straßenzug eine Einbahnstraße in Richtung Altona eingerichtet werden. In Fahrtrichtung Eppendorf geht es ab der Tornquiststraße nicht mehr weiter. Erst ab der Kreuzung Gärtnerstraße/Quickbornstraße/Mansteinstraße können Verkehrsteilnehmer wieder wie gewohnt fahren.

An der Westseite der Kreuzung Schulweg/Osterstraße wird dann vom 17. Oktober bis Ende November 2016 gearbeitet. Entsprechend der ersten Arbeiten wird die Fahrbahn auf einen Streifen reduziert, die gewohnten Abbiegebeziehungen werden eingeschränkt. Wer aus Richtung Zentrum kommt, kann an der Kreuzung nach rechts in Richtung Eppendorf abbiegen.

Auf Ersatzbushaltestellen wird mit Aushängen aufmerksam gemacht. Der Geh- und Radverkehr soll an der Baustelle vorbeigeführt werden.