Eimsbüttel

Baustelle in Hoheluft sorgt für monatelange Behinderungen

| Lesedauer: 3 Minuten
So wie hier am Ende des Grindelbergs an der Kreuzung zur Hallerstraße sollen die Radwege ausgebaut und die Fahrbahnen saniert werden

So wie hier am Ende des Grindelbergs an der Kreuzung zur Hallerstraße sollen die Radwege ausgebaut und die Fahrbahnen saniert werden

Foto: Klaus Bodig / HA

Grindelberg: Radwege und Fahrbahnen werden zwischen Hoheluftbrücke und Hallerstraße saniert. Nebenstraßen zum Teil gesperrt.

Hamburg. Die Baustelle startet in den Hamburger Sommerferien. Da nimmt der Autoverkehr naturgemäß ab. Doch von September an wird es heftig auf einer der meistbefahrenen Einfallstraßen in dei Hamburger Innenstadt. Aber schon von diesem Montag an müssen sich Autofahrer auf die mehrmonatige Verkehrsbehinderungen rund um die Hoheluftbrücke und den Grindelberg einstellen. Der Grund liegt in der umfassenden Sanierung der Geh- und Radwege sowie der Fahrbahn.

Bis auf eine dreimonatige Winterpause werden bis April 2017 Radfahrstreifen teilweise auf die Straße verlegt, die Fahrbahn wird verbreitert und Gehwege instandgesetzt. Die Radwege werden auf der westlichen Seite des Grindelbergs sowie im östlichen Bereich der Kreuzung Oberstraße/Schlankreye saniert. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) plant zudem, die Fahrbahn größtenteils zu sanieren sowie die Parkplätze.

Sperrung der beiden Fahrstreifen stadteinwärts

Die Baustelle wird zwar nicht zu einer kompletten Sperrung des Grindelbergs führen – Geduld müssen die Autofahrer in den kommenden Monaten dennoch mitbringen. Von diesem Montag an bis zum 29. September werden am Grindelberg die beiden Fahrstreifen stadteinwärts zwischen der Isestraße und der Helene-Lange-Straße gesperrt. Die Autofahrer und der Busverkehr werden in dieser Zeit über die beiden Busfahrstreifen geführt.

Anschließend wird an einem Wochenende, voraussichtlich vom 30. September bis 3. Oktober, stadteinwärts nur ein Fahrstreifen nutzbar sein – Grund sind Asphaltierungsarbeiten. Das Bezirksamt Eimsbüttel wird trotz der Baustelle jederzeit erreichbar sein.

Zufahrt zur Schlankreye bis 3. Oktober gesperrt

Ab dem 4. Oktober wird es stadtauswärts eng auf dem Grindelberg: Bis zum 10. November wird der rechte Fahrstreifen zwischen Hausnummer 70 und Isestraße gesperrt. Autofahrer müssen in dieser Zeit auf den linken Fahrstreifen und den Busfahrstreifen ausweichen. An einem Wochenende, voraussichtlich 11. bis 14. November, wird ebenfalls für Asphaltierungsarbeiten in beide Richtungen jeweils nur eine Spur befahrbar sein.

Die Straße Schlankreye wird zwischen dem 8. August und 3. Oktober an der Kreuzung zum Grindelberg in Höhe des Kinos in beide Richtungen gesperrt. Die Umleitung für den Durchgangsverkehr führt über die Straßen Grindelberg, Beim Schlump und Schäferkampsallee. Das Holi Kino ist fußläufig erreichbar.

Bushaltestelle wird weiter angefahren

Anschließend wird die Oberstraße vom 4. Oktober bis 14. November gesperrt. Die Zufahrt zur Isestraße vom Grindelberg aus wird ebenfalls voll gesperrt. Die Ausfahrt aus der Isestraße in den Grindelberg wird – je nach Baufortschritt – zeitweise gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert.

Für Fußgänger und Radfahrer ist der Grindelberg während der gesamten Sanierung passierbar. Zudem bleibt die Bushaltestelle Hoheluftbrücke in Betrieb. Nur an den Wochenenden, an denen die Straße asphaltiert wird, muss die Haltestelle in Richtung Norden verlegt werden.

Aktuelle Informationen zu der Baustelle gibt es hier.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel