Hamburg

Eimsbütteler bekommen mehr Feiertage

Viel Grün und breite Fußwege: So soll die Osterstraße später aussehen

Viel Grün und breite Fußwege: So soll die Osterstraße später aussehen

Foto: Argus

Umbauarbeiten an der Osterstraße liegen im Zeitplan. Termin für das Osterstraßenfest steht. Im Sommer gibt's zwei weitere Partys.

Hamburg.  Die Bewohner Eimsbüttels können sich in diesem Jahr über vier Feiertage im Frühling und Sommer freuen: Bereits im April, am 23. und 24., wird das Osterstraßenfest wieder Hunderttausende Besucher anlocken. Bis dahin sollen auch die Umbauarbeiten an der Kreuzung Osterstraße/Heußweg abgeschlossen sein. „Das ist ein ambitioniertes Ziel, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen werden“, sagt Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke (SPD). Dann sei ein erster Meilenstein erreicht.

Der 7,5-Millionen-Euro-Umbau der beliebten Einkaufsstraße im Herzen Eimsbüttels, der bereits seit Oktober 2015 läuft, wird auch in diesem Jahr das Gesicht des Kerngebiets prägen. Seit Anfang Februar ist der Heußweg an der Kreuzung Osterstraße gesperrt, die Osterstraße ist während der Arbeiten zwischen Schwenckestraße und Emilienstraße nur noch als Einbahnstraße zu befahren.

Verein will Straßenfeste organisieren

Doch nicht nur Autofahrer müssen aufgrund der Dauerbaustelle Geduld mitbringen. „Vor allem die Arbeiten an der Karstadt-Kreuzung bedeuten für die ansässigen Geschäftsleute einen massiven Einschnitt, da sie weniger Kundschaft haben“, sagt Niels Böttcher, Vorstandsmitglied des Vereins Osterstraße e.V. „Die Geschäftsleute sind genervt.“ Deshalb hat der Verein beschlossen, einzelne fertige Bauabschnitte jeweils mit einem Straßenfest zu feiern. „Damit wollen wir den Gewerbetreibenden das Signal geben: Ihr habt es geschafft, jetzt haben wir einen Grund zum Anstoßen“, sagt Böttcher.

Spätestens im Juni soll die linke Seite stadteinwärts des Abschnitt Heußweg bis Emilienstraße fertig sein, im August die rechte Seite dieses Abschnitts. Geplant ist laut Osterstraße e.V., dass nach beiden Abschnitten ein kleines Straßenfest mit den ansässigen Geschäftsleuten und Bewohnern veranstaltet wird. „Unsere Idee ist, eine lange Tafel etwa auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz aufzubauen“, sagt Böttcher. Die Gewerbetreibenden könnten dann an Ständen Getränke und Essen anbieten.

Bezirksamt unterstützt Party-Idee

Auch Bezirkschef Torsten Sevecke unterstützt die Aktion. „Die Idee ist richtig gut und wird vom Bezirksamt unterstützt“, so Sevecke. Die konkreten Termine für die beiden Straßenpartys stehen noch nicht fest.

Die Arbeiten am zweiten großen Bauabschnitt zwischen Emilienstraße und Schulweg sowie Schwenckestraße und Methfesselstraße beginnen am 1. Juni 2016. Fertig werden soll die neue etwa ein Kilometer lange Flaniermeile mit Bäumen auf Verkehrsinseln, neuen Platten auf den Fußwegen und Radfahrern auf der Straße im dritten Quartal 2017. Und natürlich wird es auch dann wieder ein großes Fest geben. Niels Böttcher vom Osterstraßen-Verein kündigte an: „Unsere Idee ist, eine lange Nacht der Osterstraße zu veranstalten, bei der die neu gestaltete Straße zu Fuß und mit dem Rad erlebt werden kann.“