Schnelsener Deckel

Achtung: A7 für Brückenbau zwölf Stunden lang gesperrt

Für den Autobahndeckel muss die Verkehrsführung der A7 dauerhaft umgebaut werden. In der Nacht auf Sonntag wird die Autobahn gesperrt.

Hamburg.  Für den Neubau der Brücke im Verlauf des Prehnsfelder Wegs in Neumünster wird in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag ein neues Traggerüst aufgebaut. Dafür wird die A7 voraussichtlich zwölf Stunden lang zwischen den Anschlussstellen Neumünster-Nord und Neumünster-Mitte gesperrt. Hintergrund sind die Planungen für den Schnelsener Autobahndeckel.

Umleitungen sind ausgeschildert

Während der Sperrzeit bietet sich als Ausweichroute aus Süden kommend die Bundesstraße 430 Richtung Neumünster und in Folge die Landesstrasse 328 an, aus Norden kommend entsprechend die L 328 in Richtung Neumünster und danach die B 430, um dann bei Neumünster Süd wieder auf die A7 aufzufahren.

Im Zuge der Planungen für den Schnelsener Autobahndeckel, muss der Verkehr dauerhaft umgeleitet werden. Dafür wird die A7 auf sechs Fahrspuren erweitert, im Zuge dessen muss auch die Brücke in Neumünster umgebaut werden. Dann erst können die Bauarbeiten an den Fundamenten des Deckels beginnen.

Weitere Sperrungen der A7 im kommenden Jahr

Der Neubau der Brücke wird voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen sein. Witterungsbedingt kann es zu Verschiebungen im Bauablauf kommen. Nach Fertigstellung der Brückenbauwerke werden die Traggerüste abgebaut. Dafür ist eine weitere Sperrung der A7 in kommenden Jahr notwendig.