Lokstedt

Abschleppwagen ausgebrannt - Polizei vermutet Brandstiftung

Unbekannte haben vermutlich einen Abschleppwagen an der Julius-Vosseler-Straße in Brand gesetzt. Das Fahrzeug ging in der Nacht zu Montag in Flammen auf. Spuren deuten auf Brandbeschleuniger hin.

Hamburg. Ein Abschleppwagen ist in der Nacht zu Montag in Hamburg-Lokstedt ausgebrannt, nachdem er vermutlich in Brand gesetzt wurde. Ein Autofahrer hatte in den frühen Morgenstunden Feuer im Führerhaus des an der Julius-Vosseler-Straße geparkten Lkw bemerkt und die Polizei verständigt. Als die Beamten eintrafen, brannte das Fahrzeug in voller Ausdehnung, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Feuer um Brandstiftung handelt. Spuren am ausgebrannten Fahrzeug deuteten wahrscheinlich auf Brandbeschleuniger hin. Mehrere Streifenwagen fahndeten daraufhin in der Umgebung nach dem möglichen Täter. Die Fahndung blieb zunächst jedoch ohne Erfolg.

Untersuchungen sollen jetzt Aufschluss über die Brandursache geben. Der ausgebrannte Abschleppwagen wurde sichergestellt.