Musik aus Hamburg

Wie die JunX Vorfreude auf den Sommer schüren

| Lesedauer: 4 Minuten
Nach zwei langen Jahren mit vielen Einschränkungen für die Kulturszene wollen Gunnar Schmidt (l.) und Christopher Garbers alias „Die JunX“ nun wieder durchstarten: Am Freitag, 18. März, erscheint ihre neue Single, und am 20. Mai präsentieren sie ihr neues Album.

Nach zwei langen Jahren mit vielen Einschränkungen für die Kulturszene wollen Gunnar Schmidt (l.) und Christopher Garbers alias „Die JunX“ nun wieder durchstarten: Am Freitag, 18. März, erscheint ihre neue Single, und am 20. Mai präsentieren sie ihr neues Album.

Foto: Die JunX / BGZ/Die JunX

Das Pop- und Schlagerduo präsentiert sein neues Album „Seelenmenschen“. Die Präsentation findet an besonderem Ort in Hamburg statt.

Hamburg. Eigentlich wollten die JunX ihr neues Album schon vor zwei Jahren präsentieren. Doch die Pandemie zwang das Pop- und Schlagerduo immer wieder zum Aufschub. Nun ist die Zeit des Wartens endlich vorbei. Und die Geduld zahlt sich aus: Am Freitag, 20. Mai, präsentieren Gunnar Schmidt und Christopher Garbers ihr Album „Seelenmenschen“ – und zwar an einem für sie ganz besonderen Ort.

Im Ohnsorg-Theater am Hauptbahnhof (Heidi-Kabel-Platz 1) beginnt um 17 Uhr das Release-Konzert. „Das ist perfekt, steht das Ohnsorg-Theater doch einfach für Hamburg, so wie wir es auch tun“, sagt Gunnar Schmidt. Auch die plattdeutsche Sprache sei ein schöner Bezug, schließlich wird sie von Christopher Garbers als echtem Vierländer Jung fließend gesprochen.

Die JunX: Musiker aus Hamburg füllen mit Solo-Konzerten kleine Clubs

So könnte bei dem Konzert der JunX am 20. Mai auch ein wenig Schnack auf Platt erklingen. In jedem Fall aber werden alle zehn Titel des neuen Albums „Seelenmenschen“ an dem Abend durchgespielt. „Das ist etwas besonderes, schließlich schafft es nicht immer jeder Song bei Livekonzerten auf die Playlist“, erklärt Gunnar Schmidt.

Ebenso wird es bei dem Konzert eine Moderation und Einblicke in die Entstehungsgeschichten der Songs geben. Und auch ein paar Überraschungsgäste werden dabei sein, verrät Gunnar Schmidt. Tickets kosten 15 Euro plus Vorverkaufsgebühr. In dem Preis ist nicht nur der Eintritt zu dem Konzert, sondern auch das Album als CD enthalten. „Quasi als Geschenk an unsere Fans nach einer langen, schweren Zeit“, sagt Gunnar Schmidt.

Terminkalender der JunX ist wieder gut gefüllt

Die JunX freuen sich, dass nach den gerade auch für Musiker und andere Künstler schwierigen zwei Jahren langsam wieder Fahrt in die Kulturszene kommt. Veranstalter hätten durch 3G- oder 2G-Regelungen wieder mehr Planungssicherheit. Nach und nach würden immer mehr Buchungen für die kommenden Monate reinkommen, die bereits in das Jahr 2023 hineinreichen, berichtet Gunnar Schmidt. Der Terminkalender der JunX ist somit ­wieder ganz gut gefüllt.

Darunter sind auch Solokonzerte im Kultur-Sommer-Garten in Uelzen (12. Juni) und in der Kulturscheune Drochtersen (15. Oktober). Denn auch wenn die Coronazeit, in der sich das Pop- und Schlagerduo zeitweise mit musikfernen Jobs über Wasser halten musste, ex­trem schwierig war, habe sie auch eins gezeigt: „Wir können kleine Clubs auch ganz alleine vollkriegen“, sagt Gunnar Schmidt. Denn zuvor waren die JunX meist bei Großveranstaltungen als einer von mehreren Acts aufgetreten. Im vergangenen Jahr spielten sie dann auch kleinere Solo-Konzerte: „Und die sind seht gut gelaufen“, erinnert sich Gunnar Schmidt.

Neue Single entführt nach Südfrankreich

Wer Musik der JunX hören möchte, muss aber gar nicht mehr bis zu den Live-Konzerten warten: Schon am Freitag, 18. März, erscheint die neue Single „Amelie“, einen Tag später gibt es dazu auch das passende Video. Das Lied entführt nach Südfrankreich und verbreitet im aufkeimenden Frühling schon mal Vorfreude auf den Sommer. „Gleichzeitig weckt es sicherlich auch Erinnerungen an ähnliche Begegnungen aus dem eigenen Leben“, vermutet Gunnar Schmidt.

Im ehemals kleinen Fischerdorf Arcachon an der französischen Atlantikküste erstreckt sich die größte Wanderdüne Europas – die „Dune du Pilat“. Hier spielt die Geschichte von Amelie. Dorthin geht es per Anhalter: „Keinen Cent in der Tasche, aber mit viel Abenteuerlust im Gepäck begeben wir uns beim Hören auf einen Trip, den viele junge Menschen machen oder gerne machen würden. Freiheit, Jugend und Verliebtsein“, erklärt Christopher Garbers den Inhalt des Liedes, dessen Rhythmen an ihre Bergedorf-Hymne erinnern, die im ersten Corona-Sommer 2020 Bergedorf weit über den Südosten der Stadt bekannt machte.

Tickets für das bestuhlte Release-Konzert gibt es beim Ohnsorg-Theater, Telefon 040/35 08 03 21 oder E-Mail an kasse@ohnsorg.de oder im Internet unter www.reservix.de.