SV Altengamme

Leicht und locker zum 4:1-Erfolg beim ASV Hamburg

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Gast
Ließ mal alle Fünfe gerade sein und traf doppelt beim Altengammer 4:1-Erfolg: Erik Wegner.

Ließ mal alle Fünfe gerade sein und traf doppelt beim Altengammer 4:1-Erfolg: Erik Wegner.

Foto: Hanno Bode

In der Landesliga drohte den Vierländern der Sturz in die Abstiegszone. Jetzt schielen sie wieder Richtung obere Tabellenhälfte.

Altengamme.  „Das war heute wie auf dem Jahrmarkt: zwei Schuss, drei Treffer!“, amüsierte sich Ingo Carstensen, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Altengamme, über den Auftritt seiner Elf am Sonntagnachmittag beim ASV Hamburg. Denn obwohl seine Elf in 90 Minuten nur wenige Möglichkeiten herausspielte, reichten diese vollkommen aus, um sich leicht und locker mit 4:1 durchzusetzen und aus der gefährdeten Zone ins Mittelfeld aufzurücken.

Ball rutscht vom Fuß und fliegt genau in den Winkel

Fußball kann halt manchmal so einfach sein: Mit einer hundertprozentigen Chancenverwertung sorgten die Vierländer für eine komfortable 3:0-Pausenführung. Zunächst rutschte Jesper Garbers ein Schussversuch über den Spann. Das war sein Glück, denn so flog der Ball zum 1:0 genau in den Winkel (4.). Dann wehrte ASV-Torhüter Nick Gyateng einen Freistoß von Marvin Behr nach vorn ab. Erik Wegner fackelte nicht lange und erhöhte auf 2:0 (28.). Kurz darauf war der frühere Spieler des SC Vier- und Marschlande nach einem Stockfehler in der ASV-Abwehr erneut zur Stelle und traf zum 3:0-Pausenstand (32.).

Nach dem Seitenwechsel ließen die Vierländer nichts mehr anbrennen, vor allem weil der überragende Christopher Kleinert im defensiven Mittelfeld alles souverän abräumte. Als dann Niko Reimers eine Ecke gar zum 4:0 einköpfte (78.), war die Partie entschieden. Kurz darauf ging Reimers dann im eigenen Strafraum ungeschickt zu Werke und verursachte einen Foulelfmeter, den der frühere Oststeinbeker Lamin Jawla zum Ehrentreffer des ASV Hamburg zum 1:4-Endstand verwandelte (84.).

Jetzt winkt bereits der Sprung in die obere Tabellenhälfte

Am kommenden Sonnabend empfangen die Altengammer zu Hause am Gammer Weg den Tabellenachten HT 16 und könnten bei einem Sieg selbst in die obere Tabellenhälfte vorrücken. Der drohende Sturz in den Abstiegskampf wird dann nicht mehr als eine Erinnerung sein. Beim Fußball ist es halt manchmal wie an der Losbude auf dem Jahrmarkt: Man weiß nie, was man bekommt.

SV Altengamme: Fedgenhäuer – P. Wegner, Behr, Reimers, Peters (60. Schulz) – Kleinert, Bierwagen (82. Heitbrink) – Stegen, E. Wegner (82. Awayes), Klasen (70. Voigt) – Garbers (70. Geffert)

( vg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport