Bergedorf

Mann blutet aus Ohren: Vorfall stellt Polizei vor Rätsel

Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus (Symbolfoto).

Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus (Symbolfoto).

Foto: picture alliance/dpa/Citynewstv

Passanten fanden den 40-Jährigen schwer verletzt am Friedrich-Frank-Bogen. Was geschah an jenem Abend? Ermittler bitten um Hilfe.

Hamburg.  Ein mysteriöser Vorfall vom Mittwoch, 7. September, beschäftigt noch immer die Polizei: Was geschah an jenem Abend am Friedrich-Frank-Bogen, als ein schwer verletzter Mann auf dem Gehweg gefunden wurde? Das möchte die Polizei auch mit Hilfe möglicher Zeugen herausfinden.

Polizei Hamburg: Verletzter konnte noch nicht befragt werden

Gegen 22.45 Uhr war dort in Höhe der Hausnummer 100 ein blutender Mann entdeckt worden, der um Hilfe rief. Die offenbar von Anwohnern alarmierte Polizei fand den aus den Ohren blutenden 40-Jährigen aber schon bewusstlos vor. Er konnte nicht mehr berichten, was geschehen war. Lebensgefährlich verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Sein Zustand soll weiterhin kritisch sein. Auch konnte der 40-Jährige noch immer nicht zum Geschehnis befragt werden. Die Polizei hofft nun, dass sich Menschen melden, die an jenem Abend etwas beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich unter der Zeugentelefonnummer 040/42 86-567 89 zu melden.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lohbrügge