Ehrungen

Seit 295 Jahren beim Vergnügungsverein Frohe Stunde

| Lesedauer: 2 Minuten
Vergnügt (v. l.): Peter Fölsch, Klaus Müller, Erich Medag, Bernd Wolff, Helmut Wroblowski, August Garbers (sitzend), Helmut Reimers und Gerhard Jonas.

Vergnügt (v. l.): Peter Fölsch, Klaus Müller, Erich Medag, Bernd Wolff, Helmut Wroblowski, August Garbers (sitzend), Helmut Reimers und Gerhard Jonas.

Foto: M.Werner

48 Mitglieder zählt der Verein, der Geselligkeit schätzt und zelebriert. Sechs von ihnen sind jetzt feierlich geehrt worden.

Hamburg. Große Freude beim Vergnügungsverein Frohe Stunde: Im Vereinslokal De Krauler Kroog am Kraueler Hauptdeich 65 ehrten der zweite Vorsitzende Helmut Reimers und der Kassierer Klaus Müller sechs altgediente Mitglieder, die es gemeinsam auf 295 Jahre in dem feucht-fröhlichen Verein bringen.

Helmut Wroblowski (74) trat bereits vor 55 Jahren, im zarten Alter von 19 Jahren, bei der Frohen Stunde ein. Er ist das dienstälteste Mitglied des Vereins. Auf jeweils ein halbes Jahrhundert bringen es Gerhard Jonas (76), Peter Fölsch (76), Bernd Wolff (75) und der Ehrenvorsitzende Erich Medag (78). Seit immerhin vier Jahrzehnten vergnügt sich August Garbers (85) in dem 1921 gegründeten Verein, dessen Mitglieder gesellige Zusammenkünfte schätzen und zelebrieren.

Vergnügungsverein: Ehrungen für sechs langjährige Mitglieder

Vier der sechs Geehrten waren schon einmal Vorsitzender der Frohen Stunde, darunter Erich Medag, der 25 Jahre lang an der Spitze des Vereins stand. Sein Nachfolger ist Werner Albers. Er leitet aktuell die Geschicke des Vereins, war bei der Ehrung allerdings verhindert. Die 29 anwesenden Frohe-Stunde-Aktiven prosteten auf die Jubilare, genossen gemeinsam Bratkartoffeln mit Roastbeef und Sülze.

Nach langer, coronabedingter Zwangspause können sich die ­geselligen Herren inzwischen wieder treffen. Für den 30. Oktober ­planen sie einen Bayerischen Abend im Krauler Kroog – mit den Ehefrauen und weiteren Gästen. Reguläre Zusammenkünfte sind ­alle drei Monate

Im kommenden Jahr soll das 100-jährige Bestehen gefeiert werden

Die Feier zum 100-jährigen Bestehen des Vereins musste aufgrund der Pandemie ausfallen. Sobald es wieder möglich ist, soll sie nach­geholt werden – in einem Festzelt neben dem Krauler Kroog. Denn die Frohe-Stunde-Aktiven wollen mit vielen Gästen feiern, mit Abordnungen befreundeter Vereine. „Angedacht ist, im kommenden Jahr nachzufeiern“, sagt Schriftführer Michael Werner.

Derzeit zählt der Vergnügungsverein mit dem Fahnenspruch „Freundschaft herrscht in unserm Bunde, schafft uns manch frohe Stunde“ 48 Mitglieder. „50 dürfen es laut Satzung maximal sein“, sagt Michael Werner.

( hy )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kirchwerder