Falschparker

Boberger Niederung: Polizei schreibt 60 Strafzettel

Bei gutem Wetter ist der Parkplatz beim Naturschutzgebiet Boberger Niederung rappelvoll (Archivbild).

Bei gutem Wetter ist der Parkplatz beim Naturschutzgebiet Boberger Niederung rappelvoll (Archivbild).

Foto: Ulf-Peter Busse

Kommt der Sonnenschein, nehmen die Parkplatzprobleme in den Bergedorfer Naherholungsgebieten wieder zu. Die Polizei kontrolliert.

Hamburg. Beliebt bei Ausflüglern, ärgerlich für den sonstigen Durchgangsverkehr: Am vergangenen Sonntagnachmittag zog es wieder zahlreiche Menschen ins Naturschutzgebiet Boberger Niederung in Bergedorf, dazu parkten viele Besucher entlang des Billwerder Billdeich sowie der Straße Boberger Furt.

Allerdings das offenbar nicht immer ganz im Einklang mit der Straßenverkehrsordnung: Wie die Polizei am Montag mitteilte, sind bei Kontrollen mehr als 60 Fahrzeuge festgestellt worden, verkehrswidrig entlang der genannten Straßen parkten. Die Halter müssen nun mit Bußgeldbescheiden rechnen.

Ausflug in Boberger Niederung: 60 Falschparker in Bergedorf erwischt

Um die Nutzung des Naturschutzgebiets als Naherholungsgebiet gab es zuletzt Kontroversen. Dabei geht es unter anderem darum, ob dort auch unbefestigte Wege saniert werden sollten. Kritiker befürchten dann jedoch noch mehr Gäste und Fahrradfahrer in der Boberger Niederung. Die Natur könnte dadurch zunehmend beschädigt und wie zuletzt auch zunehmend vermüllt werden.

Ähnliche Parkprobleme gibt es zudem in den Vier- und Marschlanden. Entlang der Badestellen am Allermöher Deich beim See Hinterm Horn sowie auf dem Hauptdeich am Hohendeicher See kommt es bei schönem Wetter ebenfalls zu Parkverstößen. Ein neues Konzept für diesen Sommer soll dem nun begegnen.

( jhs/bz )