Hamburg. Nabu Hamburg ist besorgt: Schon seit Ende 2023 gibt es von ihnen kein Signal aus Afrika. Sind die Vögel im Süden ums Leben gekommen?

Die Temperaturen werden langsam wärmer und damit landen immer mehr Störche in Hamburg. Schon in den vergangenen Tagen seien mehrere der langbeinigen Tiere im Süden Hamburgs angekommen und dort auf der Suche nach Nahrung über die nassen Wiesen gestakt, stellt Storchenbetreuer Jürgen Pelch fest. In einem Nest an der Heinrich-Osterath-Straße ist sogar schon wieder ein Paar vereint. Als erster der Störche, die der Naturschutzbund Hamburg (Nabu) in den Jahren 2020 und 2021 mit einem Sender ausgestattet hat, ist Alexander nach Altengamme zurückgekehrt.