Moorfleet/Bergedorf. In den kommenden Tagen müssen sich Autofahrer auf Umleitungen einstellen. Es sei denn, das Wetter spielt nicht mit.

Autofahrer rund um Hamburg-Bergedorf mussten am Wochenende wieder Geduld beweisen: Vom frühen Morgen an bis zum Abend ist die Autobahn A1 teilweise gesperrt worden, um Schäden im Straßenbelag auszubessern. Als nächstes folgt die A25.

Die Auffahrt der Anschlussstelle Moorfleet (Autobahn 1) war am Sonntag, 26. November, von 3 Uhr an gesperrt. Sie wurde mehrere Stunden früher als erwartet wieder freigegeben, hieß es am Abend vonseiten der Autobahn GmbH. Ursprünglich waren die Arbeiten bis 22 Uhr geplant.

A1 und A25 bei Hamburg zeitweise gesperrt – Autobahn bessert Straßenschäden aus

Grund für die Maßnahme waren Sanierungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Moorfleet und Billstedt. Noch vor der frostigen Zeit sollten Schäden im Asphalt ausgebessert werden. Der Verkehr in Richtung Norden (Lübeck) wurd einstreifig geführt.

Eine Umleitung über Amandus-Stubbe-Straße, Rungedamm und Hans-Duncker-Straße zur Anschlussstelle Allermöhe auf die A25, zum Autobahndreieck Südost und zur A1 Richtung Lübeck war ausgeschildert.

A25 bei Hamburg: Sperrung beginnt am Dienstagmorgen

Ähnliches ereilt die A25 in wenigen Tagen. Dort wurden Schäden im Bereich der Bergedorfer Anschlussstelle festgestellt, die noch dringend vor dem Winter behoben werden müssen. Das soll am Dienstag, 28. November, passieren.

Mehr zum Thema

Daher wird der Hauptfahrstreifen zwischen 4 und 15 Uhr gesperrt, zur Rushhour sollen wieder beide Streifen in Richtung Geesthacht frei sein. Die Auffahrt Bergedorf jedoch bleibt noch bis 18 Uhr geschlossen, bis der neu eingebaute Asphalt ausgekühlt und befahrbar ist. Die Ausfahrt nach Bergedorf, so die Autobahn GmbH, stehe uneingeschränkt zur Verfügung.