Petition an Lauterbach

Plus 1000 Prozent: Jetzt 42.000 Unterschriften

| Lesedauer: 2 Minuten
Initiatorin der Petition: Sharon Uhlemann (30), ist die pflegerische Leitung Zentrale Notaufnahme des Agaplesion Bethesda Krankenhauses in Bergedorf.

Initiatorin der Petition: Sharon Uhlemann (30), ist die pflegerische Leitung Zentrale Notaufnahme des Agaplesion Bethesda Krankenhauses in Bergedorf.

Foto: Heike Rössing / Agaplesion Bethesda Krankenhaus

Die Petition zur fairen Verteilung der Corona-Prämie findet immer mehr Unterstützer. Aber der Initiatorin reicht das noch nicht.

Hamburg. Die Zahl der Unterschriften für eine gerechte Verteilung der Corona-Prämie in der Pflege geht gerade durch die Decke: Über 42.000 Menschen hatten bis Freitag die von unserer Zeitung vergangenen Montag vorgestellte Petition auf der Plattform change.org im Internet unterzeichnet – ein Plus von fast 1000 Prozent in fünf Tagen.

Viel Zuspruch für die Petition an Lauterbach

„Ein toller Rückenwind für alle, die in der Pflege arbeiten. Ich bin total begeistert“, sagt Sharon Uhlemann, Chefin der Pflege in der Notaufnahme des Bergedorfer Agaplesion Bethesda Krankenhauses, die die Petition an Gesundheitsminister Karl Lauterbach initiiert hat.

„Hoffentlich bewegt sich jetzt wirklich etwas. Das wäre gerade noch rechtzeitig, um die für den Sommer angekündigte steuerfreie Prämie von bis zu 2500 Euro wirklich bei allen Pflegekräften ankommen zu lassen. Nicht bloß bei einem kleinen Kreis von Auserwählten.“

Deutscher Pflegerat soll eingebunden werden

Die 30-Jährige kritisiert, dass die geplante Aufteilung der bereitstehenden Milliarde Euro viele Pflegende in Kliniken und Senioren­heimen leer ausgehen ließe. Wie berichtet, wundert sich Uhlemann, „wer unseren Gesundheitsminister bei diesem Gesetzentwurf beraten hat. Das muss bis zum Beschluss im Bundestag nachgebessert werden.“

Beflügelt vom großen Zuspruch will sie nun den Deutschen Pflegerat in ihr Anliegen einbinden und die Mitglieder des Gesundheitsausschusses im Bundestag direkt anschreiben. Sie sollen verstehen, wie wichtig es ist, auch Pflegehelfer, Altenpfleger, Hebammen, Notfallsanitäter oder Physiotherapeuten mit der Prämie als Anerkennung ihrer Leistung in den beiden Corona-Jahren zu bedenken. Und nicht bloß dreijährig examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger auf einzelnen Stationen.

Ziel: 100.000 Unterschriften bis Ende Mai

Um dem noch mehr Nachdruck zu verleihen, hat sich Sharon Uhlemann das Ziel gesetzt, bis Ende Mai 100.000 Unterschriften zu schaffen. Ihre Petition trägt den Titel „Keine Spaltung der Pflege – Faire Verteilung der Corona-Prämie“ und ist unter change.org zu finden. Wie beeindruckend ihr Zuspruch dort ist, zeigt die automatische Einordnung: „Bei 50.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten auf change.org“, war dort am Freitag zu lesen.

( upb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf