Konzert in Bergedorf

Musikalische Reise durch Kontinente und Kulturen

Die Musik von Ido Spak ist individuell und schwer einzuordnen. In seinem Konzert entfacht er eine Mischung aus Klassik, Jazz und orientalischen Klängen.

Die Musik von Ido Spak ist individuell und schwer einzuordnen. In seinem Konzert entfacht er eine Mischung aus Klassik, Jazz und orientalischen Klängen.

Foto: nh / BGZ

Komponist und Pianist Ido Spak verbindet Klassik, Jazz und Ethnomusik zu einem Klangcocktail. Er spielt am Sonntag im SerrahnEins.

Hamburg.  Seine Kompositionen verbinden die ethnische Musik des Nahen Ostens mit der Klassik Europas und dem Jazz der USA. Zur zeitgenössischen Avantgarde wird der 1979 in Israel geborene Pianist Ido Spak gezählt.

Sonst weltweit von Bühne zu Bühne tourend, musste auch er während der Pandemie in seiner Wahlheimat Lüneburg bleiben – und blieb kreativ. „Bei seiner virtuellen Reise übte er neun Klavierkonzerte, um sie in einer Komposition zu reflektieren“, schreibt der Veranstalter – und lädt zum Konzert.

Konzert in Bergedorf: Musik verbindet verschiedener Kulturen

Am Sonntag, 5. September, tritt der Komponist im SerrahnEins auf – und bringt drei Musikerkollegen mit: Jan-Gerrit Lütgering bedient den Kontrabass, Jean-Philippe Tremblay die Posaune, und am Schlagzeug sitzt Alex Möckel. Sie spielen Stücke von der aktuellen CD „In a hot distant land“ und vom nächsten Album „Epidemic Adventures“, das durch verschiedene Kontinente und Kulturen führt.

Der Eintritt zum Konzert, das um 19 Uhr an der Serrahnstraße 1 beginnt, kostet an der Abendkasse 15 Euro oder im Vorverkauf 13 Euro (vorverkauf-serrahn1@web.de). Einlass wird nur gewährt, wer geimpft, genesen oder getestet ist.

( stri )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf